20. August 2018

Düren: Engagierte Ehrenamtliche im Alt-für-Jung-Patenprojekt

Foto: Kreis Düren

Bei einem Besuch in Düren zeigte sich Gabriella Hinn, Geschäftsführerin der Bundesarbeits- gemeinschaft der Seniorenbüros (BaS), beeindruckt vom Elan der Freiwilligen, die geflüchtete Menschen beim Einleben in ihre neue Heimat unter- stützen. „Diese Menschen leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration von Geflüchteten und tragen zum gesellschaftlichen Zusammenhalt bei“, sagte Hinn beim Treffen mit einigen Ehrenamtlichen sowie der Projektleiterin Monika Sandjon.

30. Juli 2018

"Das Seniorenbüro ist ein Schlüssel zum Glück" – Stadt Offenburg feiert 25 Jahre Seniorenbüro

Die Stadt Offenburg hat mit einer großen Festveranstaltung am 22. Juli 2018 das 25-jährige Bestehen des Seniorenbüros gefeiert. BaS-Geschäftsführerin Gabriella Hinn würdigte in ihrem Grußwort die Verdienste des Seniorenbüros. 62 ehrenamtliche Projektleiterinnen und Projektleiter betreuen insgesamt 80 Projekte. Zahlreiche Freizeit,- Bildungs-, Kultur- und Sportangebote werden von 1600 Interessierten regelmäßig in Anspruch genommen werden. Darüber hinaus ist das Büro Informations- und Koordinationsstelle für die Themen Pflege und Versorgung. Seniorenbüroleiterin Angela Perlet wünscht sich eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte mit immer mehr engagierten Menschen. An der Festveranstaltung nahmen rund 250 Personen teil, darunter viele Ehrenamtliche des Seniorenbüros aus erster Stunde.

www.badische-zeitung.de

Foto: Faruk ÜNver/Barbara Puppe

16. Juli 2018

Preis für vorbildliche Integration im BaS-Projektstandort Everswinkel

Foto: Susanne Müller

Die Gemeinde Everswinkel, Träger eines der 18 Standorte im Projekt „Alt für Jung Patenschaften“ der BaS, hat einen Preis beim Bundeswett- bewerb "Zusammen leben Hand in Hand – Kommunen gestalten" gewonnen. Der Wettbewerb, der durch das Bundesministerium des Inneren gefördert wurde, zeichnet besondere kommunale Aktivitäten zur Integration von Zuwanderern aus. BaS-Vorsitzender Franz-Ludwig Blömker gratulierte mit einem Buchpräsent. [mehr]

25. Juni 2018

Die BaS trauert um Giselher Achenbach

In den letzten Tagen erhielten wir die Mitteilung, dass unser ehemaliger Vorsitzender Giselher Achenbach kurz nach seinem 75. Geburtstag nach schwerer Krankheit verstarb. Wir trauern um unseren langjährigen Wegbegleiter und werden ihn in dankbarer Erinnerung behalten. [mehr]


25. Juni 2018

Nachbarschaften generationsübergreifend gestalten

7. Werkstatt der Landesinitiative „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!“ bietet praxisnahe Anregungen

Foto: BaS e.V.

Rund 30 Teilnehmende aus rheinland-pfälzischen Nachbarschaftsinitiativen und -projekten erarbeiteten am 21. und 22. Juni 2018 auf der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz Ideen für generationsübergreifende Nachbarschaften. Die Werkstatt wurde im Rahmen der Landesinitiative „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!“ von der BaS durchgeführt.

Eins wurde schnell sehr deutlich: Nachbarschaften mit Jung bis Alt mit den jeweils vielfältigen Interessen und Lebenssituationen zu gestalten, erfordert Geduld und Ausdauer. Eva Dittmann vom Institut für Sozialpädagogische Forschung in Mainz und Ingo Schenk von der Evangelischen Jugend Pfalz boten mit ihren Fachvorträgen Impulse, wie Jugendliche für ein Engagement motiviert werden können. [mehr]


25. Juni 2018

Alt für Jung-Patenschaften – Barcamp in Eltville

Foto: Siamak Nejadnourifar, Arnsberg

Die Koordinator*innen im BaS-Projekt trafen sich zum jährlichen Austausch in der kurfürstlichen Burg am Rhein. Die rund 40 Teilnehmenden wurden von Bürgermeister Patrick Kunkel begrüßt und hörten einen Beitrag des ehemaligen Leiters der Berliner Flüchtlingsbehörde. Unter dem Titel „Gestalten statt Verwalten“ hat Dr. Sebastian Muschter seine Erfahrungen aus der turbulenten Zeit 2016 als Buch veröffentlicht. Den Kolleginnen aus den 18 Projektstandorten sprachen die Redner Anerkennung für ihre Arbeit aus und ermunterten sie zum Weitermachen. Ihre eigenen Themen brachten sie in das anschließende Barcamp ein und diskutieren angeregt miteinander. Fazit: Die gemeinsame Arbeit soll auch in den kommenden Jahren fortgesetzt werden.

Fotogalerie

11. Juni 2018

Menschen stärken Menschen – Träger treffen Ministerin

Die bundesweiten Träger im Patenschaftsprogramm für geflüchtete Menschen haben sich in Berlin zum jährlichen Austausch getroffen. Sie wurden von Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey begrüßt. Die Ministerin bekräftigte die Fortsetzung des Programms, in dem seit Anfang 2016 über 50.000 Patenschaften für Geflüchtete gestiftet worden sind. Auch die BaS ist mit dem Ansatz „Alt für Jung –Patenschaften“ von Beginn an dabei, zur Zeit an 18 Standorten. Das Bundesprogramm soll über den Kreis der Geflüchteten hinaus geöffnet werden, so das künftig auch andere Gruppen von einer Begleitung profitieren können. Interessierte Seniorenbüros können sich dazu an die Geschäftsstelle wenden.

Foto: BMFSFJ

4. Juni 2018

Müntefering verleiht Urkunde an Lindner

Foto: BaS e.V.

Zum Abschluss eines "Ehrenamts-Parcours" mit Beifall und Trompeten beim Deutschen Seniorentag in Dortmund vom 28. bis 30.05.2018 erhielt BaS-Vorstandsmitglied Michael Lindner vom BAGSO-Vorsitzenden Franz Müntefering eine Urkunde mit der Würdigung "Die BAGSO sagt Danke für Ihr ehrenamtliches Engagement und wünscht Ihnen weiterhin viel Freude bei Ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit". Der Parcours wurde erstmals beim Deutschen Seniorentag vom Sozialwerk Berlin e.V. veranstaltet.

28.05.2018

Deutscher Seniorentag 2018: Ministerin Giffey trifft BaS

Nach der Eröffnungsveranstaltung des 12. Deutschen Seniorentages (DST) in Dortmund mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besuchte Familienministerin Dr. Franziska Giffey die Messe des DST, wo sie auch auf die BaS traf.

Sabine Hantzko vom BaS-Vorstand nutzte die Begegnung, um Giffey einen Button mit der Aufschrift "Ich bin 40" anzustecken. Auf den Buttons mit dem BaS-Logo können sich Besucherinnen und Besucher des DST zu ihrem Alter bekennen und damit zeigen, dass Engagement in jedem Alter möglich ist. Der DST findet vom 28. bis 30. Mai 2018 statt und zieht rund 15.000 Besucherinnen und Besucher an.

Fotos: BaS

23. Mai 2018

BaS-Projekt beim Deutschen Fürsorgetag

Foto: R. Birner, Regensburg

Bundesfamilienministerin Dr. Franziska Giffey und Baden-Württembergs Sozialminister Manne Lucha interessierten sich für das Projekt "SelbstBestimmt im Alter! – Vorsorge-Unterstützung im Team" der BaS am Messestand des BMFSFJ beim Deutschen Fürsorgetag in Stuttgart vom 15.-17. Mai 2018.

Vier haupt- und ehrenamtliche Projektbeteiligte aus Regensburg stellten ihre Aktivitäten vor. In ihrer Eröffnungsrede hatte Frau Dr. Giffey betont, wie wichtig die Zusammenarbeit vieler Akteure – Staat, freie Träger, Zivilgesellschaft – sei und versprochen: "Wir kümmern uns um die Kümmerer". [mehr]

15. Mai 2018

Netzwerk Engagementförderung veröffentlicht Positionspapier

Die BaS hat gemeinsam mit den zwei anderen Dachverbänden der engagementfördernden Infrastruktureinrichtungen, der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) e.V. und der Deutschen Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen (DAG SHG) e.V. ein Positionspapier zum Bürgerschaftlichen Engagement veröffentlicht.

Die drei Verbände weisen darauf hin, dass viele gesellschaftliche Herausforderungen mit Hilfe von bürgerschaftlichem Engagement leichter bewältigt werden können. Sie fordern deshalb, dass die Engagementstrukturen nachhaltig und verlässlich gefördert werden müssen und dabei auch die Rolle der Kommune gestärkt wird.

zum Positionspapier


9. Mai 2018

Artikel zum Projekt "SelbstBestimmt im Alter! – Vorsorge-Unterstützung im Team" in der Fachzeitschrift BtPrax erschienen

In der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Betreuungsrechtliche Praxis" (BtPrax) ist ein ausführlicher Artikel erschienen, der von den Erfahrungen in der Arbeit mit Ehrenamtlichen im Projekt "SelbstBestimmt im Alter! - Vorsorge-Unterstützung im Team" berichtet. Die Autorinnen Agnes Boeßner und Martha Weitzell beschreiben, wie Ehrenamtliche ältere Menschen unterstützen und begleiten und so deren Selbstbestimmung fördern können. Entscheidend sei die hauptamtliche Koordination seitens der Seniorenbüros sowie eine enge Begleitung und die Möglichkeit zum Austausch.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier: Artikel BtPrax


30. April 2018

Wie können wir durch Senior*innen-Patenschaften zusammen wachsen? Dokumentation erschienen

Am 18. Januar 2018 trafen sich in Frankfurt am Main 40 Aktive auf Einladung der BaS zu einer "Werkstatt". Ziel war es, die in verschiedenen generationsüber- greifenden Projekten gemachten Erfahrungen zu reflektieren. Wie können beide Seiten von solchen Ansätzen profitieren? In der Broschüre dokumentieren wir den Prozess und die wesentlichen Ergebnisse des lebendigen Austauschs. Wir wollen den Diskurs über die Chancen und Herausforderungen solcher Projekte gerne weiter vertiefen. Die Dokumentation ist zum Download bereitgestellt. Wenn Sie ein Druckexemplar benötigen, lassen Sie es uns bitte wissen.

zur Dokumentation


23. April 2018

BaS-Jahresbericht 2017

Das Jahr 2017 war für die BaS wieder ein besonders reichhaltiges und erfolgreiches Jahr. Es ist gelungen, die Seniorenbüros in ihrer Rolle als Mittelpunkt innovativer Seniorenarbeit und Engagementförderung in den Kommunen zu stärken und weiter zu qualifizieren. Der Jahresbericht 2017 gibt einen Überblick über die vielfältigen Angebote und Aktivitäten.

zum Jahresbericht


8. März 2018

RLP-Netzwerk von Anlaufstellen für ältere Menschen in Vorbereitung

Im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie (MSAGD) veranstaltete die BaS am 7. März in Mainz einen Workshop zur Vorbereitung eines landesweiten Netzwerks von Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz.

Dr. Christiane Liesenfeld vom MSAGD betonte, dem Ministerium sei die Förderung der Vernetzung ein wichtiges Anliegen, um die Belange älterer Menschen in RLP noch stärker sichtbar zu machen. [mehr]

Foto: BaS e.V.

8. Februar 2018

BaS und LaS im Gespräch mit der Staatskanzlei NRW

Foto: LaS NRW

Die Staatskanzlei des Landes NRW plant unter der Leitung von Staatssekretärin Andrea Milz große Schritte in der Förderung des ehrenamtlichen Engagements. So ist die Entwicklung einer Engagementstrategie für das Land NRW vorgesehen, wozu bereits einige Absprachen und Vorbereitungen getroffen werden.

Vor diesem Hintergrund trafen sich Gabriella Hinn (BaS) sowie Ursula Woltering und Christian Pälmke (LaS NRW) mit dem Referatsleiter Andreas Kersting und der Referentin Mareike Lüsebrink aus dem für das bürgerschaftliche Engagement zuständigen Referat der Staatskanzlei zu einem sehr konstruktiven Gespräch. Die LaS wird sich in den kommenden Jahren gerne an der Entwicklung der Engagementstrategie beteiligen.

26. Januar 2018

BaS-Werkstatt "Wie können wir durch Senior*innen-Patenschaften zusammen wachsen?"

Rund 30 Interessierte kamen am 18. Januar 2018 in Frankfurt am Main zu der BaS-Werkstatt zusammen.  Die Veranstaltung fand im Rahmen des Programmes „Aktion zusammen wachsen“ statt und wurde vom  Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Nach Grußworten von Gabriella Hinn, Geschäftsführerin der BaS, und Stefanie Busch-Rickling, Bundesamt für Familie und Zivilgesellschaftliche Aufgaben, setzten sich die Teilnehmenden mit den Möglichkeiten einer langfristigen Integration der mehrheitlich jüngeren geflüchteten Menschen durch die Unterstützung älterer Patinnen und Paten auseinander. [mehr]

Eine Dokumentation der Veransaltung folgt.

Fotogalerie

Fotos: Siamak Nejadnourifar, Arnsberg

  Fachstelle Zukunft Alter
             Arnsberg

     "Tag des Crickets"
   Integration durch Sport

mehr

          Die BaS im Film

Die Broschüre zum Jubiläum

Logo Zuhause im Alter BMFSFJ
  • Fachbegleitung
  • Erfahrungsaustausch
  • Programmwebsite

Seniorenbüros bieten individuelle Beratung für (N)onliner