28. April 2016

Dokumentation „Bildung für Teilhabe und Vielfalt“ erschienen

Die Gesellschaft wird bunter und stellt auch die Seniorenbüros vor neue Herausforderungen. "Wir brauchen neue Bilder und Haltungen. Dann kann uns eine gesellschaftliche Teilhabe für möglichst alle älteren Menschen gelingen", so der BaS-Vorsitzende Franz-Ludwig Blömker. Wie aber gelingt es, den Umgang mit der gesellschaftlichen Vielfalt als Bereicherung wahrzunehmen und die eigene Einrichtung für neue Gruppen zu öffnen?

Die BaS hatte Ende Januar 2016 zu einer LernWerkstatt eingeladen, um sich mit Aspekten von Vielfalt und sozialer Ausgrenzung im Alter auseinanderzusetzen.

Die jetzt vorliegende Zusammenstellung dokumentiert wesentliche Erkenntnisse und möchte zur weiteren Beschäftigung mit dem Thema ermuntern.

zur Dokumentation

14. April 2016

"Alt für Jung Patenschaften-Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete" gestartet!

Am 12. April fand in Köln das Auftakttreffen der beteiligten Standorte statt. 40 Teilnehmende aus ganz Deutschland trafen sich im „solution space“ am Kölner Dom, um sich kennenzulernen und auszutauschen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros beteiligt sich an dem neuen Programm des Bundesfamilienministeriums „Menschen stärken Menschen“. Damit sollen bis zu 25.000 neue Patenschaften für Geflüchtete gefördert werden.

Mit dem BaS-Projekt „Alt für jung-Patenschaften - Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“ wird direkt an den vorhandenen Erfahrungen und Kompetenzen der Seniorenbüros angesetzt. An 20 bis 30 Standorten sollen 300 Patenschaften für Geflüchtete in verschiedenen Lebensaltern gestiftet werden. [mehr]

Fotos: BaS

14. April 2016

Thementag "Gemeinsam sind wir stark!? - Wie das generationenübergreifende Engagement gelingen kann" am 3. Juni 2016 in Hamburg

Der demografische Wandel greift in den kommenden Jahren tief in die Alterszusammensetzung unserer Bürgergesellschaft ein. Dabei wird auch klar, dass es immer weniger Jugendliche und immer mehr ältere Engagierte geben wird. Hat das Konsequenzen für die Engagementförderung, braucht es verschiedene zielgruppenspezifische Ansprache und Begleitung? Oder gibt es bereits nicht viel mehr verbindende Elemente, zum Beispiel bei dem Motiv, die Gesellschaft mit zu gestalten, das sicherlich bei der 68er Generation ähnlich stark verbreitet ist, wie bei den Jugendlichen? Oder auch bei den Wunsch nach möglichst flexiblen und freien Engagementformen, die wenig Verbindlichkeiten mit sich bringen?

Bei diesem Thementag sollen die generationsspezifischen Eigenheiten, aber vor allem auch die Gemeinsamkeiten und Besonderheiten des generationsverbindenden Arbeitens am Beispiel von Projekten aus Seniorenbüros und Freiwilligenagenturen gemeinsam mit den Teilnehmer/innen herausgearbeitet werden.

Der Thementag wird in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa) durchgeführt. 

Programm und Anmeldung


3. März 2016

Tätigkeitsbericht 2015 der BaS

Der Tätigkeitsbericht der BaS ist erschienen. Er dokumentiert die vielfältigen Aktivitäten der BaS im Jubiläumsjahr 2015 und steht zum Download bereit.

Tätigkeitsbericht 2015



1. Februar 2016

12. Februar 2016 in Berlin: Abschlusstagung zum Projekt "Attraktives Ehrenamt im Sport"

Im Fokus der Tagung standen zentrale Fragen, mit denen sich das Projekt „Attraktives Ehrenamt im Sport" auseinandergesetzt hat: Was macht Vorstandsarbeit in Sportvereinen attraktiv, unter welchen Voraussetzungen engagieren sich Menschen in der zweiten Lebenshälfte im Vorstand und mit welchen Methoden kann die Vorstandsarbeit konkret weiterentwickelt werden? [mehr]

Programm

Foto: DOSB

25. November 2015

BaS feierte Jubiläum – 20. Jahrestagung in Berlin

Als „Trendsetter" und "Kompetenznetzwerk mit kreativen Antworten auf lokale Herausforderungen“ wirke die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros mit an einer starken Zivilgesellschaft, würdigte Prof. Dr. Thomas Klie, Mitautor des 7. Altenberichts der Bundesregierung, die BaS bei ihrer 20. Jahresfachtagung am 23./24. November in Berlin.

Mit zusätzlichen Mitteln könnten Seniorenbüros noch mehr tun, um das bürgerschaftliche Engagement in der Flüchtlingshilfe zu stärken, so der BaS-Vorsitzende Franz-Ludwig Blömker. Elke Ferner, parlamentarische Staatssekretärin im BMFSFJ: „Wir wollen die Hilfsbereitschaft der Menschen anerkennen und unterstützen. Die zivilgesellschaftlichen Organisationen, wie die BaS, sind für uns dabei wichtige Partner“, so Ferner.

Rund 120 haupt- und ehrenamtliche Akteure aus Seniorenbüros und anderen Einrichtungen bundesweit nahmen an der Tagung unter dem Motto „Mit Seniorenbüros die Zukunft gestalten“ teil und feierten im Roten Rathaus das Jubiläum des 20-jährigen Bestehens der BaS.

Programm

Dokumentation

Presseerklärung

Fotogalerie

Foto: Sebastian Greuner

25. November 2015

BaS-Mitgliederversammlung 2015 in Berlin - Vorstand im Amt bestätigt

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung, die im Rahmen der 20. Jahresfachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. am 25. November 2015 in Berlin stattfand, wurde der Vorstand mit Franz-Ludwig Blömker als Vorsitzender und Sabine Hantzko als stellvertretende Vorsitzende im Amt bestätigt.

Foto: Derk van Groningen, Cloppenburg

18. November 2015

BaS und BMFSFJ zu Besuch in Leipzig

Auf Initiative des BMFSFJ waren der Unterabteilungsleiter im Bereich Demografischer Wandel, Ältere Menschen, Wohlfahrtspflege im BMFSFJ,  Dr. Sven-Olaf Obst sowie die BaS-Geschäftsführerin, Gabriella Hinn am 16.11.2015 zu Gast in Leipzig.

Gemeinsam mit Vertreterinnen der Stadt Leipzig, u.a. Sozialamtsleiterin Martina Kador Probst, sowie der Sozialplanerin Jenny Richter fanden Gespräche mit den Seniorenbüros Leipzig Ost, Mühlstrasse 14 e.V. sowie Seniorenbüro Nord, Geyserhaus e.V. statt.

Foto: Stadt Leipzig

2. November 2015

Flüchtlingskrise: Stärkung des Bürgerschaftlichen Engagements nötig

Das Engagement vieler – auch älterer – Bürgerinnen und Bürger für die derzeit nach Deutschland kommenden Flüchtlinge ist überwältigend und „ein klares Eintreten für freiheitliche und solidarische Grundwerte“, so der BaS-Vorsitzende Franz-Ludwig Blömker. Um dieses bürgerschaftliche Engagement zu unter- stützen, müssen Seniorenbüros und andere engagementfördernde Organisationen gestärkt werden, appelliert die BaS in einem Schreiben an die Mitglieder des Haushaltsausschusses und des Unterausschusses Bürgerschaftliches Engagement im Deutschen Bundestag.

zum BaS-Schreiben

 

15. Oktober 2015

BaS-Fachtag „Pflegebedürftige begleiten und Angehörige entlasten – Seniorenbüros übernehmen Verantwortung“ in Frankfurt/M.

Mit welchen Initiativen und Projekten sind Seniorenbüros und andere Einrichtungen der Freiwilligenarbeit im Engagementfeld Pflegebegleitung bereits aktiv? Welche positiven Erfahrungen gibt es und wo liegen Schwierigkeiten? Und: Was ist notwendig, um ehrenamtliche Unterstützungsstrukturen im Vorfeld und im Umfeld von Pflege weiter zu entwickeln? Dies diskutierten rund 20 Haupt- und Ehrenamtliche auf dem Fachtag der BaS am 13. Oktober 2015.

Dokumentation

Präsentation Frau Dr. Schlicht

Empfehlungen des Deutschen Vereins zur Qualität von niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangeboten

Fotos: S. Adler



22. September 2015

Sozialministerin bei Auftaktveranstaltung zu Neuen Nachbarschaften in Rheinland-Pfalz

„Nachbarschaften sind wichtige Netzwerke, die den Zusammenhalt unserer Gesellschaft fördern.“, betonte die rheinland-pfälzische Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler am 21.09.2015 in Mainz bei der Auftaktveranstaltung zur Landesinitiative „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!“, die von der BaS fachlich begleitet wird.

Foto: Marlies Becker

Programmflyer

Pressemitteilung

Die Dokumentation der Auftaktveranstaltung finden Sie hier.

 

27. August 2015

Landesinitiative "Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland- Pfalz!"

Die BaS übernimmt die fachliche Umsetzung und Begleitung einer neuen Initiative des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie in Rheinland-Pfalz. Das Projekt „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!“ soll Nachbarschaftsprojekten und Bürgergemeinschaften ermöglichen, ihre Erfahrungen auszutauschen, neue Ideen zu entwickeln und sich landesweit zu vernetzen. Die Initiative startet mit einer Auftaktveranstaltung am 21.09.2015 in Mainz.

Programm Auftaktveranstaltung

 

13. August 2015

Dokumentation zum Programm „Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen“ erschienen

Bis zu 3 Jahre hatten die rund 50 ausgewählten Modellprojekte im Programm "Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen" Zeit, Initiativen der Nachbarschaftshilfe zu entwickeln und neue Formen der Versorgung und Unterstützung älterer Menschen in ihrem Wohnumfeld auf den Weg zu bringen.

Die nun erschienene Dokumentation veranschaulicht die Projektschritte und berichtet von den erstaunlichen Erfolgen, die die Projekte erreicht haben, aber auch von Schwierigkeiten, denen die Projekte begegnet sind. Ein Werkzeugkasten stellt im Programm erprobte Instrumente und Methoden als Praxishilfe für weitere Nachbarschaftsinitiativen zur Verfügung.

Das Programm wurde von Ende 2011 bis Ende 2014 durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.

Download Dokumentation

Zur Programmseite

 

28. Juli 2015

Netzwerktreffen der LaS Bayern am 23. Juli 2015 in Ingolstadt

Am 23. Juli 2015 fand in Ingolstadt bereits zum siebten Mal das jährliche Netzwerktreffen der Seniorenbüros Bayern unter Regie der Landesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros in Bayern (LaS Bayern) statt. Hauptredner war Christoph Zeckra, Gesamtverantwortlicher des Generali-Zukunftsfonds. Neben lebhaften Diskussionen darüber, wie die Kooperation unter den Einrichtungen sowie mit Unternehmen verbessert werden kann, wurden neue Projekte auf Bundesebene sowie regionale Projekte einzelner bayerischer Seniorenbüros vorgestellt. [mehr]

Foto: LaS Bayern

13. Juli 2015

„Gemeinsam in die Zukunft!“ – Die BaS beim 11. Deutschen Seniorentag in Frankfurt/Main

Draußen regierte die Hitze, drinnen war es angenehm: Mehr als 15.000 Besucherinnen und Besucher kamen zum Congress Center Messe in Frankfurt/Main. Die BaS war an allen drei Tagen mit einem Stand auf der SenNova-Messe präsent und gestaltete Veranstaltungsreihen, Workshops und Projektpräsentationen. Themen wie Wohnen, Engagement und Generationen-Dialog sowie ein Gespräch zum Jubiläum „20 Jahre BaS“ fanden großen Anklang bei den Teilnehmenden.

Einige Eindrücke vom 11. Deutschen Seniorentag finden Sie hier.

 

10. Juli 2015

20 Jahre BaS: Broschüre erschienen

„Engagiert vor Ort – 20 Jahre Netzwerk der Seniorenbüros“ lautet der Titel des neu erschienenen Heftes zum Jubiläum der BaS. Wie Steine, die im Wasser Kreise ziehen, wirken Seniorenbüros seit ihrer Gründung für die Potentiale des Alters in den Kommunen. Die Broschüre macht anschaulich, wie Seniorenbüros arbeiten und wie die BaS in die Zukunft blickt. Sie ist sowohl für BaS-Mitglieder und Multiplikatoren als auch für Neugierige interessant.

Hier geht’s zum Jubiläums-Heft!

 

13. Mai 2015

Neuer Flyer der BaS

Die BaS präsentiert sich in neuem Gewand: "Bundesweit aktiv für Seniorenengagement" ist der Titel des druckfrischen Flyers. Leicht lesbare Texte, modernes Design und Bilder von der jüngsten Jahresfachtagung zeigen die BaS als aktiven Verband in einem lebendigen Netzwerk. Der Flyer spricht ältere Menschen, Multiplikatoren und potentielle Mitglieder an. Er kann in der BaS-Geschäftsstelle angefordert werden. Schauen Sie rein!

 

30. April 2015

Werkstattgespräch „Seniorenbüros und neue sozial-ökologisch Initiativen - wie gestalten sie die Bürgergesellschaft?“ am 28. April 2015 in Mannheim

Über neue Gesellschaftsentwürfe und deren Wirkung auf potenzielle Engagementfelder von Seniorenbüros diskutierten Fachkräfte aus Seniorenbüros beim ersten BaS-Werkstattgespräch am 28. April. 

Dokumentation

 

9. April 2015

BaS impulse "Zugänge schaffen – Bedingungen von Teilhabe und Mitwirkung älterer Menschen"

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros greift in dieser neuen Ausgabe der BaS impulse wesentliche Aspekte der Beiträge und Diskussionen der BaS-Jahrestagung 2014 in Leipzig auf. Im Fokus steht die Vielfalt der Lebenslagen als Faktoren von Teilhabe und Gemeinschaft im höheren Lebensalter sowie die Frage, wie die Seniorenbüros mit ihrer Expertise hier ansetzen können, um möglichst vielen Menschen eine selbstbestimmte Lebensführung und Zugang zum freiwilligen Engagement zu ermöglichen.

Die BaS impulse verstehen sich als Diskussionsbeiträge zu wichtigen Themenfeldern der Engagementförderung. Sie erscheinen in loser Folge seit Januar 2013.

Ausgabe 1/2015

Archiv

 

4. März 2015

Die BaS-Nachbarschaftswerkstatt - Dokumentation erschienen!

"Wie werden Nachbarschaftsprojekte fit für den Aufbau zeitgemäßer nachbarschaftlicher Strukturen in Quartieren des langen Lebens?" Dieser Frage widmeten sich 20 Mulitplikatorinnen und Multiplikatoren aus 13 Seniorenbüros während der zweijährigen Weiterbildung "Nachbarschaftswerkstatt" im Rahmen des Bundesprogramms "Zuhause im Alter" im Bereich „Nachbarschaftshilfe und soziale Dienstleistungen“ des BMFSFJ. Die Inhalte und Ergebnisse sind in einer Dokumentation zusammengefasst und stehen zum Download zur Verfügung.

Dokumentation

 

 

Die Broschüre zum Jubiläum

Logo Zuhause im Alter BMFSFJ
  • Fachbegleitung
  • Erfahrungsaustausch
  • Programmwebsite

In Kooperation mit dem DOSB und der bagfa unterstützt die BaS Sportvereine, Engagierte für Vorstandsaufgaben zu finden

Seniorenbüros bieten individuelle Beratung für (N)onliner

Weiterbildung für ältere ArbeitnehmerInnen:
BaS qualifiziert Seniorenbüros