20. Juli 20

Jahresfachtagung der LaS Bayern in Ingolstadt

Foto: Stadt Ingolstadt

Am 12. Juli 2017 trafen sich Seniorenbüros aus ganz Bayern in Ingolstadt. Bürgermeister Sepp Mißlbeck machte in seiner Begrüßung deutlich, dass neben dem wirtschaftlichen Erfolg auch das Engagement für ältere Menschen wichtig für das Gemeinwesen sei. Spannende fachliche Diskussionen prägten den Tag sowohl zur Vorstellung des BaS-Projekts „SelbstBestimmt im Alter!“ als auch bei Inputs zur Anerkennungskultur für ältere Ehrenamtliche sowie zu Entwicklungen in der Engagementförderung auf Bundesebene. Die Seniorenbüros in Bayern wollen die landesweite Vernetzung und den regionalen Erfahrungsaustausch künftig noch intensivieren.

18. Juli 2017

Fachaustausch für Seniorenbüros und andere Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz am 13. September 2017 in Mainz

Welche gemeinsamen Aufgaben ergeben sich für Seniorenbüros und andere Anlaufstellen für ältere Menschen aus den Empfehlungen des 7. Altenberichts in der Förderung des bürgerschaftlichen Engagements sowie im Aufbau und in der Vermittlung von Hilfen und Beratungsleistungen vor Ort? Welche Möglichkeiten an einer gemeinsamen Herangehensweise und einer landesweiten Vernetzung lassen sich perspektivisch daraus entwickeln? 

Diesen Fragen widmet sich ein Fachtaustausch der BaS, der sich an Seniorenbüros und andere Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz richtet. Er findet am 13.09.2017 in Mainz in Kooperation mit dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie statt. Am Fachtag beteiligen sich Dr. Frank Berner, Leiter der Geschäftsstelle für die Altenberichte der Bundesregierung beim Deutschen Zentrum für Altersfragen und Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler.

Einladung


06. Juli 2017

Aufruf zum Deutschen Nachbarschaftspreis – BaS als Partner

Um das vielfältige Engagement nachbarschaftlicher Initiativen und Projekte in Deutschland zu unterstützen, zeichnet die nebenan.de Stiftung (www.nebenan-stiftung.de) mit einem bundesweiten Wettbewerb vorbildliche kleine und große Projekte und Initiativen aus, die zu einer guten Nachbarschaft beitragen.

Mit dem Deutschen Nachbarschaftspreis, der 2017 erstmals vergeben wird, werden Projekte auf Länder- und Bundesebene mit insgesamt über 50.000 Euro ausgezeichnet.
Mitmachen können Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Organisationen, Sozialunternehmen sowie engagierte Gruppen und lose Zusammenschlüsse von engagierten Nachbarn.

Die Bewerbungsphase endet am 24. August. Alle Informationen zum Deutschen Nachbarschaftspreis: www.nachbarschaftspreis.de/mitmachen.

Der Deutsche Nachbarschaftspreis steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern, Dr. Thomas de Maizière, und wird von der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. als Kooperationspartner unterstützt. Stefanie Adler, BaS-Projektleitung der Landesinitiative „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!“, wirkt als Mitglied der Landesjury mit.

28. Juni 2017

Reger Austausch bei heißen Temperaturen - Jahrestreffen im BaS-Patenschaftsprojekt

Foto: BaS e.V.

Zu ihrem dritten Fachaustausch trafen sich die Beteiligten im BaS-Projekt „Alt-für Jung Patenschaften - Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“ am 22. und 23. Juni in Hanau. Knapp 40 Hauptamtliche und Freiwillige aus den 20 Standorten nutzten die Gelegenheit, von den gemachten Erfahrungen gegenseitig zu lernen. Den Auftakt bildete ein Besuch der städtischen Unterkunft „Sportsfield“, wo die Gäste von Geflüchteten warmherzig empfangen wurden. [mehr]

27. Juni 2017

Jahresfachtagung 2017 der Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW

Die Jahresfachtagung der Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW fand in diesem Jahr am 19. Juni 2017 unter dem Motto „Unsere Arbeit ist gut für NRW – Seniorenbüros weisen den Weg“ in Düsseldorf statt. Es trafen sich hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Seniorenbüros und anderen Seniorenorganisationen in NRW sowie Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft und Politik, um gemeinsam über Problemstellen und Lösungsansätze rund um den demographischen Wandel in einen Diskurs zu treten. [mehr]

Foto: LaS NRW

23. Juni 2017

BaS-Stellungnahme zum Zweiten Bericht über die Entwicklung des bürgerschaftlichen Engagements in der Bundesrepublik Deutschland

Die BaS hat eine Stellungnahme zum Zweiten Engagementbericht verfasst. Darin werden Aspekte aufgegriffen, die die Arbeit der Seniorenbüros betreffen, wie z.B. den erweiterten Engagement-Begriff und der Mehrwert des Engagements für die Kommunen. Die Arbeit der Seniorenbüros entspreche den Forderungen nach sozialräumlich und zielgruppengerecht gestalteten Angeboten im Engagemenbericht, so die Stellungnahme.

zur Stellungnahme


20. Juni 2017

Integration in kleinen Schritten und individuell - Erfahrungsaustausch im Kreis Warendorf

Foto: BaS e.V.

Am 08. Juni 2016 trafen sich Akteure des Patenschafts- projekts "Alt für Jung" der BaS zu einem regionalen Erfahrungsaustausch. Die Projektteilnehmer aus dem Kreis Warendorf, die an ihren Standorten jeweils ein eigenes Konzept und verschiedene Vorgehensweisen etabliert haben, waren sich einig darüber, dass die Integration der geflüchteten Menschen in kleinen Schritten und ganz individuell erfolgt. Der BaS-Vorsitzende, Franz-Ludwig Blömker, bedankte sich bei allen Aktiven, besonders den ehrenamtlichen Patinnen und Paten, für den großartigen Einsatz und regte weitere Treffen an. [mehr]

14. Juni 2017

Praxiswerkstatt „Nachbarschaften gehen online …“ in Ludwigshafen

Foto: BaS e.V.

Rund 30 Teilnehmende aus Nachbarschaftsinitiativen und Bürgergemeinschaften nutzten die fünfte Praxiswerkstatt der Landesinitiative „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!“ am 12. Juni 2017, um sich über digitale Helfer für die Organisation und Kommunikation in der Projektarbeit auszutauschen und hier neue Möglichkeiten kennen zu lernen. Einigkeit bestand in der Feststellung, dass es Brücken braucht, die vor allem in ländlichen Regionen Zugänge und Orientierung in der digitalen Welt erleichtern.

Durchgeführt wurde die Werkstatt im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen von der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros, die die Landesinitiative im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz umsetzt.

Eine Dokumentation der Praxiswerkstatt folgt.

Weitere Informationen zu den Angeboten der Landesinitiative: www.seniorenbueros.org

7. Juni 2017

Dokumentation zur BaS-Fachtagung zum Siebten Altenbericht ist erschienen

Zur Fachtagung in Heidelberg am 10. Mai 2017 „Engagement und Sorgestrukturen im kommunalen Raum – Befunde und Konsequenzen des Siebten Altenberichts der Bundesregierung“ ist nun die Dokumentation erschienen. Hier können Sie die Zusammenfassungen der Vorträge sowie der Fachgespräche nachlesen. Außerdem finden Sie dort eine kleine Fotogalerie mit Eindrücken aus der Alten Aula der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Dokumentation


2. Juni 2017

Moormerland feiert fünfjähriges Bestehen des Mehrgenerationentreffs „Café Klönsnack“

Foto: Seniorenbüro Moormerland

Zum Jubiläum des Mehrgenerationentreffs "Café Klönsnack" im Seniorenbüro Moormerland würdigte der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) Franz Müntefering die Arbeit des ehrenamtlichen Teams. Mit Bewegung, geistiger Beschäftigung und guter Laune förderten die Angebote des Treffs die Zufriedenheit und Gesundheit im Alter, so der ehemalige Vizekanzler. Auch der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros Franz-Ludwig Blömker gratulierte dem BaS-Mitglied. [mehr]

29. Mai 2017

Im Tandem stark

Über die Arbeit der Akademie Ehrenamt im Kreis Warendorf mit geflüchteten Menschen berichtet ein Artikel in den „Westfälischen Nachrichten“.

Im Münsterland sind mehrere Partner im BaS-Projekt „Alt für Jung-Patenschaften“ aktiv.  Die Patinnen und Paten werden vom Vorsitzenden der BaS Franz-Ludwig Blömker koordiniert.

zum Artikel


17. Mai 2017

Altena: Wir gratulieren zum Nationalen Integrationspreis!

Bundeskanzlerin Angela Merkel verleiht heute den Nationalen Integrationspreis an die Stadt Altena für ihr Engagement für und mit Geflüchteten. Gewürdigt werden damit die zahlreichen Menschen, die ehren- oder hauptamtlich das kommunale Leitbild "Vom Flüchtling zum Altenaer Mitbürger" umsetzen.

Viele Engagierte sind über das Seniorenbüro „Stellwerk“ tätig, das die Flüchtlingsbetreuung zu einem zentralen Projekt gemacht hat. Kümmerer und Paten unterstützen geflüchtete Menschen bei der Alltagsorganisation, ehemalige Lehrerinnen und Lehrer geben Deutschunterricht, und im „Café International“ treffen sich alteingesessene und zugezogene Altenaer. Die BaS gratuliert ihrem Mitglied ganz herzlich!

www.stellwerk-altena.de


10. Mai 2017

Volles Haus bei BaS-Tagung zum Siebten Altenbericht in Heidelberg

Rund 170 Fachkräfte aus Seniorenbüros und anderen Organisationen der Seniorenarbeit sowie aus Kommunen und Verbänden nahmen an der Fachtagung der BaS zum Siebten Altenbericht am 10. Mai in der Alten Aula der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg teil.

Die Sorge für und die Teilhabe von alten Menschen sollten zentrale Aufgaben jeder Kommune sein, so die einhellige Meinung der drei Mitglieder der Siebten Altenberichtskommission, Prof. Dr. Andreas Kruse, Prof. Dr. Susanne Kümpers und Prof. Dr. Thomas Klie. Im Gespräch mit Praktikern aus der kommunalen Seniorenarbeit diskutierten sie, welche konkreten Gestaltungsmöglichkeiten sich aus den Ergebnissen des Siebten Altenberichts ergeben.

Die Tagung wurde in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft des Bürgerschaftlichen Engagements in Baden-Württemberg (ARBES e.V.) ausgerichtet und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Das Programm finden Sie hier.  Eine Kurzdokumentation der Tagung wird demnächst auf dieser Seite veröffentlicht.

Die Ergebnisse des Siebten Altenberichts können auf der Seite www.siebter-altenbericht.de eingesehen und heruntergeladen werden.

Fotos: Nils Föhles, Heidelberg

Prof. Dr. A. Kruse

27. April 2017

„SelbstBestimmt im Alter!“ - erstes Projektetreffen

v.l.n.r. A. Boeßner (BaS), Prof. Dr. D. Brosey (TH Köln), G. Hinn (BaS)

Zum ersten Projektetreffen kamen Seniorenbüros und Kooperationspartner im Projekt „SelbstBestimmt im Alter!“ am 26. April 2017 in Frankfurt/Main zusammen. 15 Seniorenbüros bundesweit entwickeln in diesem Projekt Modelle zum Erhalt der Selbständigkeit und Selbstbestimmung für ältere Menschen.

Die dabei geplante ehrenamtliche Unterstützung älterer Menschen sei eine wichtige Ergänzung zu bestehenden Hilfen sowie zur rechtlichen Betreuung, betonte Betreuungsrechts-Expertin Prof. Dr. Dagmar Brosey in ihrem Fachvortrag.

zur Projektseite

07. April 2017

Wie das Engagement älterer Menschen ländliche Räume belebt - BaS und BBE richten Fachwerkstatt in Arnsberg aus

Zwei Tage lang beschäftigten sich 50 Teilnehmende aus Seniorenbüros, Freiwilligenagenturen, Selbsthilfekontaktstellen und anderen kommunalen Einrichtungen mit dem Zusammenhang von Engagementförderung und Demokratieentwicklung. Der Fokus lag auf der Teilhabe und Mitwirkung der Älteren, insbesondere in ländlichen Regionen. Darüber lernten die Teilnehmenden erfolgreiche Ansätze aus den Kommunen kennen. Sie waren sich einig, wie wichtig Seniorenbüros als Anlaufstellen sind, um diese Aktivitäten anzuregen und zu unterstützen.

Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel wies auf die Bedeutung einer teilhabeorientierten Seniorenpolitik hin. Auch der BaS-Vorsitzende Franz-Ludwig Blömker ermutigte die Anwesenden zur Weiterarbeit am gemeinsamen „Projekt Demokratie“.

Dokumentation

Foto: Siamak Nejanourifar, BBE

05. April 2017

Die BaS auf der BMFSFJ-Konferenz zum Siebten Altenbericht

Foto: BaS e.V.

BaS-Vorstandsmitglied Barbara Heddendorp  und BaS-Referentin Stefanie Adler als Vertreterin der BaS-Geschäftsstelle nahmen am 4. April 2017 in Berlin an der Konferenz „Kommunen in der alternden Gesellschaft“  des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend teil. Im Zentrum der Veranstaltung stand die Vorstellung der Ergebnisse des im November 2016 veröffentlichten Siebten Altenberichts „Sorge und Mitverantwortung in der Kommune - Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften“ sowie die Erörterung der Umsetzung der Empfehlungen.

Die BaS stellt die zentralen Befunde zu den Themen Daseinsvorsorge, soziale Ungleichheit und bürgerschaftliches Engagement auf einer Fachveranstaltung am 10. Mai 2017 in Heidelberg mit den drei Mitgliedern der Altenberichtskommission Prof. Dr. Kruse, Prof. Dr. Klie und Frau Prof. Dr. Kümpers zur Diskussion. Mehr dazu siehe Meldung weiter unten.

www.siebter-altenbericht.de

30. März 2017

Vierte Nachbarschaftswerkstatt am 27./28. März 2017 in Bad Kreuznach

Rund 30 Aktive in Nachbarschaftsprojekten und Interessierte trafen sich auf Burg Ebernburg bei Bad Kreuznach, um an der vierten Nachbarschaftswerkstatt zum Thema "Reibung erzeugt Energie: Konflikte in Nachbarschaftsprojekten konstruktiv meistern" teilzunehmen. Die Werkstatt wurde von der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros im Rahmen der Landesinitiative "Neue Nachbarschaften - engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!" durchgeführt.
Eine Dokumentation folgt in Kürze.

zur Projektseite

Foto: BaS e.V.

29. März 2017

BaS beim Patenschafts-Camp

Rund 100 Engagierte aus unterschiedlichen Initiativen und Organisationen der Arbeit mit Geflüchteten trafen sich am vergangenen Wochenende zum Austausch beim Barcamp der Stiftung Bürgermut in Schwerin. Die BaS war Partnerin der Veranstaltung und stellte ihr Projekt „Alt für Jung Patenschaften-Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“ vor.

Bundesfamilienministerin Schwesig eröffnete das Camp, welches im Rahmen des Programms „Menschen stärken Menschen“ stattfand. [mehr]

Foto: Andi Weiland | OpenTransfer CAMP

20. März 2017

Die BaS beim Demografiegipfel der Bundesregierung

BaS-Geschäftsführerin Gabriella Hinn sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Seniorenbüros nahmen am diesjährigen Demografiegipfel der Bundesregierung am 16. März 2017 in Berlin teil. In ihrer Eröffnungsrede forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel die älteren Menschen auf, sich zum Alter zu bekennen.

Ulla Woltering, Vorstandsreferentin der BaS und Sprecherin der LaS Seniorenbüros NRW, wirkte an verschiedenen Arbeitsgruppen der Demografiestrategie mit.

In der demografiepolitischen Bilanz der Bundesregierung wird das neue BaS-Projekt „SelbstBestimmt im Alter – Vorsorge-Unterstützung im Team“ erwähnt. [mehr]

Fotos: BaS e.V.

02. Februar 2017

„SelbstBestimmt im Alter!“ Projektauftakt mit 15 Modellstandorten

Foto: BaS e.V.

Zum Auftakt des Projekts „SelbstBestimmt im Alter! – Vorsorge-Unterstützung im Team“ trafen sich die beteiligten Standorte am 26.01.2017 im BMFSFJ in Bonn mit der Leiterin des Referats Internationale Altenpolitik und Inklusion, Barbara Wurster, und dem BaS-Vorsitzenden Franz-Ludwig Blömker.

Von Flensburg bis Starnberg wollen 15 Seniorenbüros bzw. MGHs ältere Menschen verstärkt dabei unterstützen, für einen zunehmenden Hilfebedarf im (hohen) Alter Vorsorge zu treffen. Das Projekt (Laufzeit 2016-2019) wird vom BMFSFJ gefördert und ist als „andere Hilfe“ im Vorfeld rechtlicher Betreuung angesiedelt.

zur Projektseite

01. Februar 2017

Broschüre zum BaS-Patenschaftsprojekt erschienen

Über das erste Jahr des Projekts „Alt für Jung Patenschaften“ berichtet eine neue Broschüre.

Sie dokumentiert die bisherigen Erfahrungen und veranschaulicht die Motivation der beteiligten KoordinatorInnen , PatInnen und Geflüchteten.

An 20 Standorten bundesweit wurden bislang 540 Patenschaften gestiftet. Die bisherige Bilanz ist eindeutig positiv, alle Seiten können von dem Ansatz profitieren.

Das Projekt  im Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ geht auch in 2017 weiter.

zur Broschüre

27. Januar 2017

Burbach ist neuer Standort beim BaS-Projekt „Alt für Jung-Patenschaften - Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“

Foto: Gemeinde Burbach

Die Gemeinde Burbach wird sich als 20. Standort mit insgesamt 20 Patenschaften am BaS-Patenschaftsprojekt für Geflüchtete beteiligen. In Burbach gibt es bereits vielfältige Erfahrungen in der ehrenamtlichen Begleitung von Geflüchteten, da die Gemeinde für die Betreuung der bis Mitte 2017 bestehenden Erstaufnahmeeinrichtung des Landes mit 800 Plätzen verantwortlich ist, so Bürgermeister Ewers bei dem Gespräch am 18.1.2017 mit der BaS-Geschäftsführung Gabriella Hinn.

Durch die vernetzten Strukturen in der Gemeinde und die Einbindung von Kirchengemeinden, Sportvereinen, Heimatverein bestehen gute Voraussetzungen für den Aufbau von Patenschaften zur Integration der Geflüchteten.

20. Januar 2017

Die BaS im Film: „Aktives Altern im Mittelpunkt“

„Aktives Altern im Mittelpunkt“ lautet der Titel eines dreiminütigen Films, den ein Filmteam auf der Jahresfachtagung der BaS im November in Köln drehte. InterviewpartnerInnen aus Politik und Seniorenarbeit  beschreiben darin die Arbeit von Seniorenbüros und BaS.

Um die „Lebenswerke“ von Älteren „in die Gesellschaft“ zu tragen, wie NRW-Ministerin Barbara Steffens formuliert, knüpfe die BaS als Anstifter, Impulsgeber und Ansprechpartner ein starkes, lebendiges bundesweites Netzwerk. BAGSO-Vorsitzender Franz Müntefering kommentiert: „Man ist stärker, wenn man sich unterhakt!“

Link zum Film

 

13. Januar 2017

Musical „Ich brauch nicht viel“ in Solingen

Foto: Jens Vetter

Zu einer eindrucksvollen Aufführung im Stadttheater Solingen kann es am vergangenen Montag. Junge Menschen - Geflüchtete und Einheimische - haben zusammen ein Stück entwickelt, welches den schwierigen Weg der Flucht nach Deutschland nachzeichnet. In bewegenden Bildern zog die Laienschauspieltruppe „we perform!“ das vollbesetzte Stadttheater in den Bann. Begleitet wurde die Darbietung durch das hervorragende musikalische Ensemble Tarab mit Liedern aus den Herkunftsländern der Darsteller. Das Stück ist ein Zeichen der Hoffnung, dass eine gemeinsame und gerechte Welt möglich ist, so Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach in seiner kurzen Ansprache.  Das Projekt wurde auch durch Mittel des Bas-Patenprogramms ermöglicht. Verantwortlich vor Ort ist Jürgen Beu. Gabriella Hinn, Franz-Ludwig Blömker und Erik Rahn waren angereist und zeigten sich tief beindruckt. Weitere Aufführungen sind geplant.

Link zum Trailer

5. Januar 2017

Patenschaften verbinden Geflüchtete und Einheimische: Broschüre zur Umsetzung des Programms „Menschen stärken Menschen“ durch Seniorenbüros, Bürgerstiftungen und Freiwilligenagenturen

Persönliche Begegnungen zwischen Einheimischen und Geflüchteten fördern – das ist das Ziel des Programms „Menschen stärken Menschen“. Anfang 2016 gestartet, unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend damit die Vermittlung von Patenschaften. Klar war, diese Beziehungen tragen zu einer gelingenden Integration bei. Ein Potenzial, das lokale zivilgesellschaftliche Akteure lange vor der so genannten Flüchtlingskrise genutzt haben. Doch wie sollte dies nun landesweit umgesetzt, wie die Stiftung einer großen Zahl von Patenschaften innerhalb kurzer Zeit bewältigt werden? Was konnten Freiwillige für vielfach belastete Menschen leisten, was nicht? Welche bewährten Praktiken waren anzuwenden, was musste neu entwickelt werden? Diesen Herausforderungen bewusst, hatten sich die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. (BaS), die Initiative Bürgerstiftungen (IBS) und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa) im Laufe des Jahres regelmäßig getroffen, um sich fachlich auszutauschen. Diese Broschüre zieht eine erste Bilanz und gibt Einblick in die Erfahrungen vor Ort.

zur Broschüre

5. Januar 2017

Patenschaften auch in Parchim

Das Netzwerk für Flüchtlinge in Parchim in Mecklenburg–Vorpommern unterstützt bereits seit 2015 erfolgreich Geflüchtete in ihrem Ankommens- und Integrationsprozess in Deutschland. Darüber hinaus leistet es durch zahlreiche Aktionen in diversen gesellschaftlichen Bereichen demokratische und antirassistische Arbeit in der Region.

Seit einigen Monaten beteiligen sich Mitglieder des Netzwerkes an den "Alt für Jung-Patenschaften“ der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros. Es konnten bisher Patenschaften mit Geflüchteten aus Eritrea, der Ukraine, Afghanistan und Syrien geschlossen werden. Neben ganz praktischer Hilfe z.B. beim Beschaffen von Möbeln für die erste eigene Wohnung in Deutschland, unterstützen die Paten die Flüchtlinge beim Ausfüllen von Formularen, begleiten sie zu Ärzten oder verbringen einfach ungezwungen Freizeit miteinander.

Zum Jahresabschluss unternahm das Netzwerk für Flüchtlinge in Parchim gemeinsam mit den Paten einen Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Rostock. Es wurde gemeinsam gegessen, getrunken, gelacht und Karussell gefahren. Eine weitere gemeinsame Aktion aller Paten im März ist bereits in Planung.

Foto: Hanka Gatter

5. Dezember 2016

Anerkennung und Ermutigung - Koordinierungstreffen im BaS-Patenschaftsprojekt

Unter dem Motto „Voneinander Lernen“ trafen sich über 40 Verantwortliche aus den 20 Standorten im Projekt „Alt für Jung-Patenschaften-Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“ am 01.Dezember zum Austausch in Berlin. Nach dem knappen ersten Jahr der Laufzeit des Vorhabens wurden die bisherigen Erfahrungen aus der Umsetzung diskutiert und ein Ausblick auf die weitere Ausgestaltung des Programms getan. [mehr]

Foto: BaS e.V.

23. November 2016

BaS-Fachtagung 2016: „Seniorenbüros leisten einen wichtigen Beitrag für mehr Miteinander“

Foto: Markus Bollen PHOTOGRAPHY!

„Mit ihrer Vernetzungsarbeit leisten Seniorenbüros einen wichtigen Beitrag zu mehr Miteinander in der Gesellschaft", so Barbara Steffens, Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) des Landes Nordrhein-Westfalen, auf der Fachtagung der BaS in Köln.

Für eine offene, demokratische Gesellschaft sei das bürgerschaftliche Engagement unverzichtbar, so der Tenor der Tagung. Auch ältere Menschen verstünden Vielfalt als Chance, betonte der Kölner Sozialdezernent Prof. Dr. Harald Rau. Dies bekräftigte der BaS-Vorsitzende Franz-Ludwig Blömker: „Wir wollen gute Beteiligungsmöglichkeiten aller Menschen, unabhängig von Herkunft, Religion, Geschlecht, sexueller Orientierung, Bildung und Einkommen“, sagte er.

Wie bürgernah, lebendig und kreativ Seniorenbüros Zugänge schaffen und Teilhabe ermöglichen, wurde in mehreren Foren sowie bei einem filmisch begleiteten „Gallery-Walk“ deutlich. Eine Dokumentation der Tagung wird in Kürze veröffentlicht.

www.mgepa.nrw.de

BaS-Pressemitteilung

24. Oktober 2016

BaS-Aktive beim bundesweiten Patenschaftskongress

Rund 200 Interessierte waren der Einladung des BBE zum Fachaustausch am 28. und 29. September 2016 beim Tagesspiegel in Berlin gefolgt. Darunter auch eine kleine Delegation aus dem BaS Projekt „Alt für Jung-Patenschaften“. Das Kongressprogramm ermöglichte den intensiven Erfahrungsaustausch und die Arbeit an der gemeinsamen Weiterentwicklung des Programms „Menschen stärken Menschen“. Dabei brachten sich die Teilnehmenden aus den Seniorenbüros aktiv ein, u.a. durch ein Interview des Paten-Tandems Ludwig Geng und Jalal Yazdin, welches reges Interesse fand.

Die Ergebnisse des Kongresses werden ausgewertet und fließen in eine Dokumentation ein, die zusammen Handlungsempfehlungen zum Jahresende veröffentlicht wird.

Fotos: Jörg Farys, Die.Projektoren

21. Oktober 2016

Handeln aus Verantwortung - BaS impulse zum Engagement für Geflüchtete

In der aktuellen Ausgabe der Reihe BaS impulse werden die Erfahrungen aus dem ersten Jahr des Projekts „Alt für Jung Patenschaften - Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“ im Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“  aufgezeigt. „Die Begegnung der älteren Aktiven mit den geflüchteten Menschen ist für beide Seiten ein Gewinn. Wir wollen damit auch ein Zeichen für Toleranz und ein solidarisches Miteinander setzen“, so der BaS-Vorsitzende Franz-Ludwig Blömker im Editorial.

zur Ausgabe

Foto: Seniorenbüro Hanau

05. Oktober 2016

Sozialministerin Rheinland-Pfalz: „Ein großartiger Erfolg!“

Beim ersten Netzwerktag der Landesinitiative „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!“ am 29. September 2016 zeigte sich Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler beeindruckt: „Vor einem Jahr habe ich die Landesinitiative eröffnet. Inzwischen haben sich fast 80 Nachbarschaftsprojekte und Bürgergemeinschaften vernetzt. Das ist ein großartiger Erfolg!“, so Bätzing-Lichtenthäler. [mehr]

Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler
Foto: Marlies Becker

22. September 2016

3. Fachtag der Seniorenbüros Baden-Württemberg am 19. September 2016 in Backnang

Mehr als 55 Teilnehmerinnen und Teilnehmer wirkten mit beim Fachtag der BaS-Seniorenbüros und der Initiativen der Arbeitsgemeinschaft des Bürgerschaftlichen Engagements in Baden-Württemberg (ARBES) e.V. in Backnang, der unter dem Motto „Teilhabe und Vielfalt im Alter“ stand. Neben Grußworten des Bürgermeisters der Stadt Backnang und Fachvorträgen zu den Themen Seniorenpolitk in Baden-Württemberg", "2. Armuts- und Reichtumsbericht Baden-Württemberg" sowie "7. Altenbericht" stellten Seniorenbüros und ARBES-Initiativen ausgewählte Projekte vor. Wie Seniorenbüros Teilhabe ermöglichen können, stand im Zentrum verschiedener Arbeitsgruppen. [mehr]

Fotos: Seniorenbüro Backnang

08. September 2016

MdB Willi Brase würdigt Patenschaftsarbeit der Seniorenbüros

Zum Abschluss der Besuche aller 17 Standorte des Projekts „Alt für Jung Patenschaften“ kamen BaS-Geschäftsführerin Gabriella Hinn und Koordinator Erik Rahn in Neunkirchen mit den dortigen Aktiven zusammen. Es nahmen auch die Verantwortlichen der Initiative „ALTERAktiv“ aus dem benachbarten Siegen teil. Die Beteiligten freuten sich über die Anwesenheit von MdB Willi Brase, der seinen Wahlkreis in der Region hat. [mehr]

Foto: Katharina Gröger

01. September 2016

Erster Netzwerktag der Landesinitiative „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!“ am 29. September 2016

Ein Jahr nach dem Start der Landesinitiative im September 2015 lädt die BaS neue Interessierte ebenso wie haupt- oder ehrenamtlich bereits Aktive in Nachbarschaftsprojekten nach Mainz ein.

Der erste Netzwerktag bietet mit einem Projektemarkt und einem Nachbarschaftscafé in Themenrunden zu bewährten und neuen Engagementfeldern in der Nachbarschaft reichlich Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen und zu vertiefen, Erfahrungen auszutauschen sowie neue Ideen und Anregungen für die eigene Projektarbeit mitzunehmen.

Die Veranstaltung ist Teil eines umfangreichen Qualifizierungs- und Vernetzungsprogramms, das die BaS für das rheinland-pfälzische Demografieministerium umsetzt, um nachbarschaftliche Initiativen in ihrer Weiterentwicklung zu unterstützen.

30. August 2016

BaS-Vorsitzender begrüßt Fortsetzung und Ausweitung des Patenschaftsprojekts

Anlässlich des Besuchs von Projektkoordinator Erik Rahn im Kreis Warendorf, äußerte der BaS-Vorsitzende Franz-Ludwig Blömker die Erwartung, dass das Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ auch im Jahr 2017 weitergefördert wird. Dies ist inzwischen vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bestätigt worden. Demzufolge kann die Arbeit an den 17 Standorten im Bas-Projekt „Alt für Jung Patenschaften - Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“ weitergehen.

Wegen des bisherigen guten Erfolgs konnte gleichzeitig eine Anhebung der Zahl der Patenschaften auf nun 500 bundesweit erreicht werden. Die Standorte werden ihre wichtige Arbeit deshalb ausbauen und gleichzeitig weitere Seniorenbüros hinzukommen können.

zum Artikel

12. August 2016

Alt für Jung-Patenschaften - Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete: Besuch in Solingen

"Menschen stärken Menschen" heißt das Bundesprogramm, an dem sich auch die BaS seit Anfang 2016 beteiligt. Aber wie kann das gelingen und welche Stolpersteine gibt es?

Darüber sprach die BaS-Geschäftsführerin Gabriella Hinn mit den Verantwortlichen der Stadt Solingen, Jürgen Beu, Stefan Grohe und Gundhild Hübel-Dorn sowie mit VertreterInnen der Flüchtlingshilfe e.V. Solingen, Patinnen und Paten sowie Geflüchteten in Solingen.

Es entwickelte sich ein spannender, intensiver und teilweise kontroverser Austausch zu den Erfahrungen im Engagement für geflüchtete Menschen und den hierfür notwendigen Rahmenbedingungen.

Das Engagement älterer Menschen für Geflüchtete müsse von der Politik stärker anerkannt werden, so Saskia Frings von der Solinger Flüchtlingshilfe e.V.. [mehr]

Foto: Saskia Frings

25. Juli 2016

LaS NRW und LaS Bayern haben neue Lenkungsgruppen gewählt

70 Vertreterinnen und Vertreter aus Seniorenbüros und anderen Organisationen besuchten die 6. Jahrestagung der Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros (LaS NRW) am 28.06.2016 in Gelsenkirchen zum Thema „Seniorenbüros – Wir stellen uns den Anforderungen der Zeit“. Am Ende der Tagung wurde die neue Lenkungsgruppe für die nächsten zwei Jahre einstimmig gewählt. Diese setzt sich fortan zusammen aus den vier kommunalen VertreterInnen Marita Gerwin (Arnsberg), Ruth Stieglitz (Mönchengladbach), Bernd Hellbusch (Gelsenkirchen) und Jörg Marx (Mülheim a. d. Ruhr), dem ehrenamtlichen Vertreter Helmut Josch (Bad Sassendorf), der Trägervertreterin des Landesbüros Ulla Woltering (Ahlen), dem Vertreter der BaS e.V. Franz-Ludwig Blömker (1.Vorsitzender) und der Koordination des Landesbüros Annika Schulte.

Foto: Las NRW

Bei dem jährlichen Fachtag der Landesarbeitsgemeinschaft der Seniorenbüros in Bayern (LaS Bayern) am 14.7.2016 in Neu-Ulm standen die Themen: "Senioren-Netzwerk Neu-Ulm", "Mit Nachbarschaften die Zukunft gestalten" sowie „Alt und Jung - gemeinsam geht es besser“ auf der Agenda. Ein weiterer Programmpunkt bestand aus der Neuwahl der Koordinierungsgruppe LaS. In offener Abstimmung wurden die künftigen SprecherInnen einstimmig gewählt: Peter Ferstl, Seniorenbüro Ingolstadt, Tanja Kast, Seniorennetzwerk Neu-Ulm, Elfriede Küttinger, Treffpunkt aktive Bürger, Forchheim und ein Vertreter, eine Vertreterin aus dem Seniorenbüro Regensburg.

Foto: Las Bayern

21. Juli 2016

Seniorenbüros sehen viele Ältere in Begleitung Geflüchteter

Bremen/Bonn (epd). Viele Ältere in Deutschland übernehmen nach Angaben der Bonner Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros Patenschaften für Flüchtlinge, um so ihre Integration zu unterstützen. "Die Bereitschaft ist sehr hoch", sagte am Donnerstag in Bremen Erik Rahn, Koordinator des bundesweiten Projektes "Alt für Jung Patenschaften - Seniorenbüros helfen Geflüchteten". Mit dieser Initiative beteiligt sich die Arbeitsgemeinschaft am Programm des Bundesfamilienministeriums "Menschen stärken Menschen".

Mit 17 ausgewählten Organisationen wie dem Bremer Verein "Ambulante Versorgungsbrücken" sollen bundesweit auf lokaler Ebene 300 Patenschaften für Geflüchtete in verschiedenen Lebensaltern gestiftet werden. [mehr]

Foto: "Ambulante Versorgungsbrücken"

13. Juli 2016

Im Gespräch mit der Bundespolitik

Foto: BaS e.V.

Noch vor der politischen Sommerpause stattete der Vorsitzende des Unterausschuss bürgerschaftliches Engagement im Deutschen Bundestag, Willi Brase, der BaS-Geschäftsstelle einen Besuch ab. Dies war zugleich der letzte offizielle Termin vor dem Umzug in die Thomas Mann Str. 2-4 in Bonn.
Im Gespräch mit dem BaS-Vorsitzenden Franz-Ludwig Blömker, Geschäftsführerin Gabrialla Hinn und Berater Erik Rahn ging es um aktuelle Fragen der Engagement- und Seniorenpolitik. Zur Sprache kam u.a. das Bundesprogramm „Menschen für Menschen“, an dem sich die BaS mit einem eigenen Projekt beteiligt. Großes Interesse zeigte MdB Brase auch an dem Vorhaben „Betreuungspatenschaften“, welches im Herbst startet und dem Ansatz „Neue Nachbarschaft“, das die BaS in Rheinland-Pfalz betreut. Hier soll bald ein gemeinsamer Projektbesuch stattfinden. Herr Brase dankte den Seniorenbüros für ihren Einsatz und betonte die Bedeutung einer nachhaltigen Absicherung dieser lokalen Infrastruktur. Hierfür wolle er sich im Unterausschuss weiterhin einsetzen.

zurück


12. Juli 2016

Alt für Jung-Patenschaften - Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete: Besuch in Arnsberg

Foto: Thora Meißner

„Menschen stärken Menschen“ so heißt das Bundesprogramm, an dem sich auch die BaS beteiligt. Aber wie gelingt das? Darüber sprach Erik Rahn, Projektbeauftragter der BaS, mit den örtlichen Verantwortlichen Marita Gerwin und Markus Polenz sowie Patinnen und Paten in Arnsberg. Es entwickelte sich ein spannender und konstruktiver Austausch zu den Erfahrungen aus dem Engagement für geflüchtete Menschen. Die Aktiven berichteten, welche Erfolgsfaktoren und Stolpersteine sie in den vergangenen Monaten ausgemacht haben, um das Ankommen und die Integration zu unterstützen und zu begleiten. Die Fachstelle Zukunft Alter Arnsberg beteiligt sich mit zur Zeit 25 Patenschaften an dem bundesweiten Programm.

www.derwesten.de

zurück

8. Juli 2016

Neun Arbeitshilfen der Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros (LaS) NRW erschienen

Über viele Jahre hat die LaS NRW Erfahrungen in der gemeinsamen Arbeit mit Seniorenbüros und insbesondere mit ehrenamtlich tätigen Menschen gewonnen. Diese Erfahrungen sollen nun weitergegeben werden.  Um den ersten „Anpack“ für die Umsetzung guter Ideen zu organisieren, hat die LaS NRW Nützliches und Wissenswertes, Tipps und Tricks in neun Arbeitshilfen zusammengestellt: 

- Arbeitshilfe zum Erzählcafé
- Arbeitshilfe zum Gedächtnistraining
- Arbeitshilfe zum Markt der Möglichkeiten
- Arbeitshilfe zur Freiwilligenarbeit und zum Ehrenamt
- Arbeitshilfe zur Öffentlichkeitsarbeit
- Arbeitshilfe zur Vernetzung
- Arbeitshilfe zur Gruppengestaltung
- Arbeitshilfe zur Mittelakquise
- Ideensammlung für Projekte und Gruppenstunden

Die Arbeitshilfen stehen auf der LaS-Homepage zum Download bereit.

www.las-nrw.de

zurück


28. Juni 2016

Generationen-Fachtag in Hamburg: Dokumentation erschienen

Foto: BaS e.V.

Angeblich klagte schon Sokra- tes: "Die Kinder von heute sind Tyrannen. Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen und ärgern ihre Lehrer." Positive Praxisbeispiele, aber auch kontroverse Diskussionen zum Verhältnis von Jung und Alt erlebten die Teilnehmenden des gemeinsamen Thementages der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. (BaS) und der Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen (bagfa) am 3. Juni in Hamburg.

Die Dokumentation des Fachtags "Gemeinsam sind wir stark!? Wie das generationsübergreifende Engagement gelingt!?" ist nun erschienen und anbei zum Download anklickbar.

Dokumentation

zurück

22. Juni 2016

Tue Gutes und rede darüber: Dritte “Nachbarschafts-Werkstatt“ der Landesinitiative Rheinland-Pfalz

Die Schönburg bei Oberwesel bot einen besonderen Rahmen für die dritte Werkstatt der Landesinitiative „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!“ am 20. und 21. Juni 2016 zu den Themen Öffentlichkeitsarbeit und Vernetzung. Mehr als 30 Aktive aus Nachbarschaftsinitiativen und -projekten in Rheinland-Pfalz beteiligten sich am lebhaften Erfahrungsaustausch und konnten zahlreiche Informationen zum Umgang mit der Presse, Ideen für Öffentlichkeits-Aktionen und Anregungen für Kooperationen in der Nachbarschaftsarbeit mitnehmen.

Foto: BaS e.V.

7. Juni 2016

Neue Nachbarschaften in Rheinland-Pfalz: Vielseitig, bunt und engagiert!

3.v.l. Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler mit VertreterInnen der BaS und Projektbeteiligten

Gut besucht war der Stand des rheinland-pfälzischen Sozialministeriums auf dem Rheinland-Pfalz-Tag vom 3. bis 5. Juni in Alzey, bei dem die BaS die Landesinitiative „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!“ präsentierte. Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Nachbarschaftsprojekte und beteiligte sich an der Fotoaktion „Mein Beitrag zu einer blühenden Nachbarschaft“.

Mehr auf der Unterseite zur Landesinitiative

Zum Rheinland-Pfalz-Tag 2016

zurück

18. Mai 2016

BaS-Lernwerkstatt „Bildung für Teilhabe und Vielfalt“

Seniorinnen und Senioren sind ebenso vielfältig wie die gesamte Gesellschaft. Wie Seniorenbüros den Umgang mit der gesellschaftlichen Vielfalt als Bereicherung wahrnehmen und die eigene Einrichtung für neue Gruppen öffnen können, war Thema einer LernWerkstatt der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros (BaS) Ende Januar 2016. "Wir brauchen neue Bilder und Haltungen. Dann kann eine gesellschaftliche Teilhabe für möglichst alle älteren Menschen gelingen", so der BaS-Vorsitzende Franz-Ludwig Blömker. Die nun erschienene Dokumentation regt an, sich mit den wesentlichen Erkenntnissen zu Vielfalt und sozialer Ausgrenzung im Alter auseinanderzusetzen. Sie ist bei der BaS oder hier zum Download erhältlich.

zur Dokumentation

zurück

14. April 2016

"Alt für Jung Patenschaften-Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete" gestartet!

Am 12. April fand in Köln das Auftakttreffen der beteiligten Standorte statt. 40 Teilnehmende aus ganz Deutschland trafen sich im „solution space“ am Kölner Dom, um sich kennenzulernen und auszutauschen.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros beteiligt sich an dem neuen Programm des Bundesfamilienministeriums „Menschen stärken Menschen“. Damit sollen bis zu 25.000 neue Patenschaften für Geflüchtete gefördert werden.

Mit dem BaS-Projekt „Alt für jung-Patenschaften - Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“ wird direkt an den vorhandenen Erfahrungen und Kompetenzen der Seniorenbüros angesetzt. An 20 bis 30 Standorten sollen 300 Patenschaften für Geflüchtete in verschiedenen Lebensaltern gestiftet werden. [mehr]

Fotos: BaS

3. März 2016

Tätigkeitsbericht 2015 der BaS

Der Tätigkeitsbericht der BaS ist erschienen. Er dokumentiert die vielfältigen Aktivitäten der BaS im Jubiläumsjahr 2015 und steht zum Download bereit.

Tätigkeitsbericht 2015

zurück



1. Februar 2016

12. Februar 2016 in Berlin: Abschlusstagung zum Projekt "Attraktives Ehrenamt im Sport"

Im Fokus der Tagung standen zentrale Fragen, mit denen sich das Projekt „Attraktives Ehrenamt im Sport" auseinandergesetzt hat: Was macht Vorstandsarbeit in Sportvereinen attraktiv, unter welchen Voraussetzungen engagieren sich Menschen in der zweiten Lebenshälfte im Vorstand und mit welchen Methoden kann die Vorstandsarbeit konkret weiterentwickelt werden? [mehr]

Programm

Foto: DOSB

2. November 2015

Flüchtlingskrise: Stärkung des Bürgerschaftlichen Engagements nötig

Das Engagement vieler – auch älterer – Bürgerinnen und Bürger für die derzeit nach Deutschland kommenden Flüchtlinge ist überwältigend und „ein klares Eintreten für freiheitliche und solidarische Grundwerte“, so der BaS-Vorsitzende Franz-Ludwig Blömker. Um dieses bürgerschaftliche Engagement zu unterstützen, müssen Seniorenbüros und andere engagementfördernde Organisationen gestärkt werden, appelliert die BaS in einem Schreiben an die Mitglieder des Haushaltsausschusses und des Unterausschusses Bürgerschaftliches Engagement im Deutschen Bundestag.

zum BaS-Schreiben

zurück


                Bocholt

   "Marktplatz bringt Unter-
   nehmen und Non-Profit-
   Einrichtungen zusammen"

mehr

          Die BaS im Film

Die Broschüre zum Jubiläum

Logo Zuhause im Alter BMFSFJ
  • Fachbegleitung
  • Erfahrungsaustausch
  • Programmwebsite

In Kooperation mit dem DOSB und der bagfa unterstützt die BaS Sportvereine, Engagierte für Vorstandsaufgaben zu finden

Seniorenbüros bieten individuelle Beratung für (N)onliner

Weiterbildung für ältere ArbeitnehmerInnen:
BaS qualifiziert Seniorenbüros