10. August 2017

BaS-Projekt im August im Fernsehen

Foto: Christian Link, Cellesche Zeitung

Am 20. August 2017 wird die Deutsche Fernsehlotterie vor der ARD-Tagesschau einen Kurzfilm über die Arbeit des Celler Senioren- und Pflegestützpunktes Niedersachsen (SPN) und das Projekt "SelbstBestimmt im Alter! Vorsorge-Unterstützung im Team" zeigen. Der Seniorenstützpunkt Celle nimmt an dem Projekt als einer von 15 Modellstandorten teil. Die Umsetzung des Projektes wird vom  Bundeministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert, die Deutsche Fernsehlotterie ermöglichte die Konzepterstellung. Im Rahmen des Projektes werden innovative Modelle entwickelt, um mit Hilfe von Ehrenamtlichen individuelle Hilfenetze für ältere Menschen aufzubauen. [mehr]

02. August 2017

Neue Ausgabe der BaS impulse erschienen: "Solidarität in einer älter werdenden Gesellschaft - Folgerungen aus dem Siebten Altenbericht"

Wesentliche Erkenntnisse des Siebten Altenberichts und ihre Bedeutung für die Arbeit der Seniorenbüros wurden auf der Fachtagung "Engagement und Sorgestrukturen im kommunalen Raum – Befunde und Konsequenzen des Siebten Altenberichts der Bundesregierung" der BaS am 10. Mai 2017 in Heidelberg zur Diskussion gestellt. Die jüngste Ausgabe der in loser Folge von der BaS herausgegebenen impulse fasst die Ergebnisse dieser spannenden Debatte nun zusammen und regt damit eine breitere Öffentlichkeit zur Befassung mit der Umsetzung der Handlungsempfehlungen an.

Ausgabe 1/2017

 

20. Juli 20

Jahresfachtagung der LaS Bayern in Ingolstadt

Foto: Stadt Ingolstadt

Am 12. Juli 2017 trafen sich Seniorenbüros aus ganz Bayern in Ingolstadt. Bürgermeister Sepp Mißlbeck machte in seiner Begrüßung deutlich, dass neben dem wirtschaftlichen Erfolg auch das Engagement für ältere Menschen wichtig für das Gemeinwesen sei. Spannende fachliche Diskussionen prägten den Tag sowohl zur Vorstellung des BaS-Projekts „SelbstBestimmt im Alter!“ als auch bei Inputs zur Anerkennungskultur für ältere Ehrenamtliche sowie zu Entwicklungen in der Engagementförderung auf Bundesebene. Die Seniorenbüros in Bayern wollen die landesweite Vernetzung und den regionalen Erfahrungsaustausch künftig noch intensivieren.

18. Juli 2017

Fachaustausch für Seniorenbüros und andere Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz am 13. September 2017 in Mainz

Welche gemeinsamen Aufgaben ergeben sich für Seniorenbüros und andere Anlaufstellen für ältere Menschen aus den Empfehlungen des 7. Altenberichts in der Förderung des bürgerschaftlichen Engagements sowie im Aufbau und in der Vermittlung von Hilfen und Beratungsleistungen vor Ort? Welche Möglichkeiten an einer gemeinsamen Herangehensweise und einer landesweiten Vernetzung lassen sich perspektivisch daraus entwickeln? 

Diesen Fragen widmet sich ein Fachtaustausch der BaS, der sich an Seniorenbüros und andere Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz richtet. Er findet am 13.09.2017 in Mainz in Kooperation mit dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie statt. Am Fachtag beteiligen sich Dr. Frank Berner, Leiter der Geschäftsstelle für die Altenberichte der Bundesregierung beim Deutschen Zentrum für Altersfragen und Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler.

Einladung


06. Juli 2017

Aufruf zum Deutschen Nachbarschaftspreis – BaS als Partner

Um das vielfältige Engagement nachbarschaftlicher Initiativen und Projekte in Deutschland zu unterstützen, zeichnet die nebenan.de Stiftung (www.nebenan-stiftung.de) mit einem bundesweiten Wettbewerb vorbildliche kleine und große Projekte und Initiativen aus, die zu einer guten Nachbarschaft beitragen.

Mit dem Deutschen Nachbarschaftspreis, der 2017 erstmals vergeben wird, werden Projekte auf Länder- und Bundesebene mit insgesamt über 50.000 Euro ausgezeichnet.
Mitmachen können Nachbarschaftsvereine, Stadtteilzentren, gemeinnützige Organisationen, Sozialunternehmen sowie engagierte Gruppen und lose Zusammenschlüsse von engagierten Nachbarn.

Die Bewerbungsphase endet am 24. August. Alle Informationen zum Deutschen Nachbarschaftspreis: www.nachbarschaftspreis.de/mitmachen.

Der Deutsche Nachbarschaftspreis steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers des Innern, Dr. Thomas de Maizière, und wird von der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. als Kooperationspartner unterstützt. Stefanie Adler, BaS-Projektleitung der Landesinitiative „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!“, wirkt als Mitglied der Landesjury mit.

28. Juni 2017

Reger Austausch bei heißen Temperaturen - Jahrestreffen im BaS-Patenschaftsprojekt

Foto: BaS e.V.

Zu ihrem dritten Fachaustausch trafen sich die Beteiligten im BaS-Projekt „Alt-für Jung Patenschaften - Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“ am 22. und 23. Juni in Hanau. Knapp 40 Hauptamtliche und Freiwillige aus den 20 Standorten nutzten die Gelegenheit, von den gemachten Erfahrungen gegenseitig zu lernen. Den Auftakt bildete ein Besuch der städtischen Unterkunft „Sportsfield“, wo die Gäste von Geflüchteten warmherzig empfangen wurden. [mehr]

27. Juni 2017

Jahresfachtagung 2017 der Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW

Die Jahresfachtagung der Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros NRW fand in diesem Jahr am 19. Juni 2017 unter dem Motto „Unsere Arbeit ist gut für NRW – Seniorenbüros weisen den Weg“ in Düsseldorf statt. Es trafen sich hauptamtliche und ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Seniorenbüros und anderen Seniorenorganisationen in NRW sowie Akteurinnen und Akteure aus Wirtschaft und Politik, um gemeinsam über Problemstellen und Lösungsansätze rund um den demographischen Wandel in einen Diskurs zu treten. [mehr]

Foto: LaS NRW

23. Juni 2017

BaS-Stellungnahme zum Zweiten Bericht über die Entwicklung des bürgerschaftlichen Engagements in der Bundesrepublik Deutschland

Die BaS hat eine Stellungnahme zum Zweiten Engagementbericht verfasst. Darin werden Aspekte aufgegriffen, die die Arbeit der Seniorenbüros betreffen, wie z.B. den erweiterten Engagement-Begriff und der Mehrwert des Engagements für die Kommunen. Die Arbeit der Seniorenbüros entspreche den Forderungen nach sozialräumlich und zielgruppengerecht gestalteten Angeboten im Engagemenbericht, so die Stellungnahme.

zur Stellungnahme


20. Juni 2017

Integration in kleinen Schritten und individuell - Erfahrungsaustausch im Kreis Warendorf

Foto: BaS e.V.

Am 08. Juni 2016 trafen sich Akteure des Patenschafts- projekts "Alt für Jung" der BaS zu einem regionalen Erfahrungsaustausch. Die Projektteilnehmer aus dem Kreis Warendorf, die an ihren Standorten jeweils ein eigenes Konzept und verschiedene Vorgehensweisen etabliert haben, waren sich einig darüber, dass die Integration der geflüchteten Menschen in kleinen Schritten und ganz individuell erfolgt. Der BaS-Vorsitzende, Franz-Ludwig Blömker, bedankte sich bei allen Aktiven, besonders den ehrenamtlichen Patinnen und Paten, für den großartigen Einsatz und regte weitere Treffen an. [mehr]

14. Juni 2017

Praxiswerkstatt „Nachbarschaften gehen online …“ in Ludwigshafen

Foto: BaS e.V.

Rund 30 Teilnehmende aus Nachbarschaftsinitiativen und Bürgergemeinschaften nutzten die fünfte Praxiswerkstatt der Landesinitiative „Neue Nachbarschaften – engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!“ am 12. Juni 2017, um sich über digitale Helfer für die Organisation und Kommunikation in der Projektarbeit auszutauschen und hier neue Möglichkeiten kennen zu lernen. Einigkeit bestand in der Feststellung, dass es Brücken braucht, die vor allem in ländlichen Regionen Zugänge und Orientierung in der digitalen Welt erleichtern.

Durchgeführt wurde die Werkstatt im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen von der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros, die die Landesinitiative im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie Rheinland-Pfalz umsetzt.

Eine Dokumentation der Praxiswerkstatt folgt.

Weitere Informationen zu den Angeboten der Landesinitiative: www.seniorenbueros.org

7. Juni 2017

Dokumentation zur BaS-Fachtagung zum Siebten Altenbericht ist erschienen

Zur Fachtagung in Heidelberg am 10. Mai 2017 „Engagement und Sorgestrukturen im kommunalen Raum – Befunde und Konsequenzen des Siebten Altenberichts der Bundesregierung“ ist nun die Dokumentation erschienen. Hier können Sie die Zusammenfassungen der Vorträge sowie der Fachgespräche nachlesen. Außerdem finden Sie dort eine kleine Fotogalerie mit Eindrücken aus der Alten Aula der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Dokumentation


2. Juni 2017

Moormerland feiert fünfjähriges Bestehen des Mehrgenerationentreffs „Café Klönsnack“

Foto: Seniorenbüro Moormerland

Zum Jubiläum des Mehrgenerationentreffs "Café Klönsnack" im Seniorenbüro Moormerland würdigte der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) Franz Müntefering die Arbeit des ehrenamtlichen Teams. Mit Bewegung, geistiger Beschäftigung und guter Laune förderten die Angebote des Treffs die Zufriedenheit und Gesundheit im Alter, so der ehemalige Vizekanzler. Auch der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros Franz-Ludwig Blömker gratulierte dem BaS-Mitglied. [mehr]

29. Mai 2017

Im Tandem stark

Über die Arbeit der Akademie Ehrenamt im Kreis Warendorf mit geflüchteten Menschen berichtet ein Artikel in den „Westfälischen Nachrichten“.

Im Münsterland sind mehrere Partner im BaS-Projekt „Alt für Jung-Patenschaften“ aktiv.  Die Patinnen und Paten werden vom Vorsitzenden der BaS Franz-Ludwig Blömker koordiniert.

zum Artikel


17. Mai 2017

Altena: Wir gratulieren zum Nationalen Integrationspreis!

Bundeskanzlerin Angela Merkel verleiht heute den Nationalen Integrationspreis an die Stadt Altena für ihr Engagement für und mit Geflüchteten. Gewürdigt werden damit die zahlreichen Menschen, die ehren- oder hauptamtlich das kommunale Leitbild "Vom Flüchtling zum Altenaer Mitbürger" umsetzen.

Viele Engagierte sind über das Seniorenbüro „Stellwerk“ tätig, das die Flüchtlingsbetreuung zu einem zentralen Projekt gemacht hat. Kümmerer und Paten unterstützen geflüchtete Menschen bei der Alltagsorganisation, ehemalige Lehrerinnen und Lehrer geben Deutschunterricht, und im „Café International“ treffen sich alteingesessene und zugezogene Altenaer. Die BaS gratuliert ihrem Mitglied ganz herzlich!

www.stellwerk-altena.de


10. Mai 2017

Volles Haus bei BaS-Tagung zum Siebten Altenbericht in Heidelberg

Rund 170 Fachkräfte aus Seniorenbüros und anderen Organisationen der Seniorenarbeit sowie aus Kommunen und Verbänden nahmen an der Fachtagung der BaS zum Siebten Altenbericht am 10. Mai in der Alten Aula der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg teil.

Die Sorge für und die Teilhabe von alten Menschen sollten zentrale Aufgaben jeder Kommune sein, so die einhellige Meinung der drei Mitglieder der Siebten Altenberichtskommission, Prof. Dr. Andreas Kruse, Prof. Dr. Susanne Kümpers und Prof. Dr. Thomas Klie. Im Gespräch mit Praktikern aus der kommunalen Seniorenarbeit diskutierten sie, welche konkreten Gestaltungsmöglichkeiten sich aus den Ergebnissen des Siebten Altenberichts ergeben.

Die Tagung wurde in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft des Bürgerschaftlichen Engagements in Baden-Württemberg (ARBES e.V.) ausgerichtet und vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

Das Programm finden Sie hier.  Eine Kurzdokumentation der Tagung wird demnächst auf dieser Seite veröffentlicht.

Die Ergebnisse des Siebten Altenberichts können auf der Seite www.siebter-altenbericht.de eingesehen und heruntergeladen werden.

Fotos: Nils Föhles, Heidelberg

Prof. Dr. A. Kruse

27. April 2017

„SelbstBestimmt im Alter!“ - erstes Projektetreffen

v.l.n.r. A. Boeßner (BaS), Prof. Dr. D. Brosey (TH Köln), G. Hinn (BaS)

Zum ersten Projektetreffen kamen Seniorenbüros und Kooperationspartner im Projekt „SelbstBestimmt im Alter!“ am 26. April 2017 in Frankfurt/Main zusammen. 15 Seniorenbüros bundesweit entwickeln in diesem Projekt Modelle zum Erhalt der Selbständigkeit und Selbstbestimmung für ältere Menschen.

Die dabei geplante ehrenamtliche Unterstützung älterer Menschen sei eine wichtige Ergänzung zu bestehenden Hilfen sowie zur rechtlichen Betreuung, betonte Betreuungsrechts-Expertin Prof. Dr. Dagmar Brosey in ihrem Fachvortrag.

zur Projektseite

07. April 2017

Wie das Engagement älterer Menschen ländliche Räume belebt - BaS und BBE richten Fachwerkstatt in Arnsberg aus

Zwei Tage lang beschäftigten sich 50 Teilnehmende aus Seniorenbüros, Freiwilligenagenturen, Selbsthilfekontaktstellen und anderen kommunalen Einrichtungen mit dem Zusammenhang von Engagementförderung und Demokratieentwicklung. Der Fokus lag auf der Teilhabe und Mitwirkung der Älteren, insbesondere in ländlichen Regionen. Darüber lernten die Teilnehmenden erfolgreiche Ansätze aus den Kommunen kennen. Sie waren sich einig, wie wichtig Seniorenbüros als Anlaufstellen sind, um diese Aktivitäten anzuregen und zu unterstützen.

Arnsbergs Bürgermeister Hans-Josef Vogel wies auf die Bedeutung einer teilhabeorientierten Seniorenpolitik hin. Auch der BaS-Vorsitzende Franz-Ludwig Blömker ermutigte die Anwesenden zur Weiterarbeit am gemeinsamen „Projekt Demokratie“.

Dokumentation

Foto: Siamak Nejanourifar, BBE

05. April 2017

Die BaS auf der BMFSFJ-Konferenz zum Siebten Altenbericht

Foto: BaS e.V.

BaS-Vorstandsmitglied Barbara Heddendorp  und BaS-Referentin Stefanie Adler als Vertreterin der BaS-Geschäftsstelle nahmen am 4. April 2017 in Berlin an der Konferenz „Kommunen in der alternden Gesellschaft“  des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend teil. Im Zentrum der Veranstaltung stand die Vorstellung der Ergebnisse des im November 2016 veröffentlichten Siebten Altenberichts „Sorge und Mitverantwortung in der Kommune - Aufbau und Sicherung zukunftsfähiger Gemeinschaften“ sowie die Erörterung der Umsetzung der Empfehlungen.

Die BaS stellt die zentralen Befunde zu den Themen Daseinsvorsorge, soziale Ungleichheit und bürgerschaftliches Engagement auf einer Fachveranstaltung am 10. Mai 2017 in Heidelberg mit den drei Mitgliedern der Altenberichtskommission Prof. Dr. Kruse, Prof. Dr. Klie und Frau Prof. Dr. Kümpers zur Diskussion. Mehr dazu siehe Meldung weiter unten.

www.siebter-altenbericht.de

30. März 2017

Vierte Nachbarschaftswerkstatt am 27./28. März 2017 in Bad Kreuznach

Rund 30 Aktive in Nachbarschaftsprojekten und Interessierte trafen sich auf Burg Ebernburg bei Bad Kreuznach, um an der vierten Nachbarschaftswerkstatt zum Thema "Reibung erzeugt Energie: Konflikte in Nachbarschaftsprojekten konstruktiv meistern" teilzunehmen. Die Werkstatt wurde von der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros im Rahmen der Landesinitiative "Neue Nachbarschaften - engagiert zusammen leben in Rheinland-Pfalz!" durchgeführt.
Eine Dokumentation folgt in Kürze.

zur Projektseite

Foto: BaS e.V.

29. März 2017

BaS beim Patenschafts-Camp

Rund 100 Engagierte aus unterschiedlichen Initiativen und Organisationen der Arbeit mit Geflüchteten trafen sich am vergangenen Wochenende zum Austausch beim Barcamp der Stiftung Bürgermut in Schwerin. Die BaS war Partnerin der Veranstaltung und stellte ihr Projekt „Alt für Jung Patenschaften-Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“ vor.

Bundesfamilienministerin Schwesig eröffnete das Camp, welches im Rahmen des Programms „Menschen stärken Menschen“ stattfand. [mehr]

Foto: Andi Weiland | OpenTransfer CAMP

20. März 2017

Die BaS beim Demografiegipfel der Bundesregierung

BaS-Geschäftsführerin Gabriella Hinn sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Seniorenbüros nahmen am diesjährigen Demografiegipfel der Bundesregierung am 16. März 2017 in Berlin teil. In ihrer Eröffnungsrede forderte Bundeskanzlerin Angela Merkel die älteren Menschen auf, sich zum Alter zu bekennen.

Ulla Woltering, Vorstandsreferentin der BaS und Sprecherin der LaS Seniorenbüros NRW, wirkte an verschiedenen Arbeitsgruppen der Demografiestrategie mit.

In der demografiepolitischen Bilanz der Bundesregierung wird das neue BaS-Projekt „SelbstBestimmt im Alter – Vorsorge-Unterstützung im Team“ erwähnt. [mehr]

Fotos: BaS e.V.

02. Februar 2017

„SelbstBestimmt im Alter!“ Projektauftakt mit 15 Modellstandorten

Foto: BaS e.V.

Zum Auftakt des Projekts „SelbstBestimmt im Alter! – Vorsorge-Unterstützung im Team“ trafen sich die beteiligten Standorte am 26.01.2017 im BMFSFJ in Bonn mit der Leiterin des Referats Internationale Altenpolitik und Inklusion, Barbara Wurster, und dem BaS-Vorsitzenden Franz-Ludwig Blömker.

Von Flensburg bis Starnberg wollen 15 Seniorenbüros bzw. MGHs ältere Menschen verstärkt dabei unterstützen, für einen zunehmenden Hilfebedarf im (hohen) Alter Vorsorge zu treffen. Das Projekt (Laufzeit 2016-2019) wird vom BMFSFJ gefördert und ist als „andere Hilfe“ im Vorfeld rechtlicher Betreuung angesiedelt.

zur Projektseite

01. Februar 2017

Broschüre zum BaS-Patenschaftsprojekt erschienen

Über das erste Jahr des Projekts „Alt für Jung Patenschaften“ berichtet eine neue Broschüre.

Sie dokumentiert die bisherigen Erfahrungen und veranschaulicht die Motivation der beteiligten KoordinatorInnen , PatInnen und Geflüchteten.

An 20 Standorten bundesweit wurden bislang 540 Patenschaften gestiftet. Die bisherige Bilanz ist eindeutig positiv, alle Seiten können von dem Ansatz profitieren.

Das Projekt  im Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ geht auch in 2017 weiter.

zur Broschüre

27. Januar 2017

Burbach ist neuer Standort beim BaS-Projekt „Alt für Jung-Patenschaften - Seniorenbüros unterstützen Geflüchtete“

Foto: Gemeinde Burbach

Die Gemeinde Burbach wird sich als 20. Standort mit insgesamt 20 Patenschaften am BaS-Patenschaftsprojekt für Geflüchtete beteiligen. In Burbach gibt es bereits vielfältige Erfahrungen in der ehrenamtlichen Begleitung von Geflüchteten, da die Gemeinde für die Betreuung der bis Mitte 2017 bestehenden Erstaufnahmeeinrichtung des Landes mit 800 Plätzen verantwortlich ist, so Bürgermeister Ewers bei dem Gespräch am 18.1.2017 mit der BaS-Geschäftsführung Gabriella Hinn.

Durch die vernetzten Strukturen in der Gemeinde und die Einbindung von Kirchengemeinden, Sportvereinen, Heimatverein bestehen gute Voraussetzungen für den Aufbau von Patenschaften zur Integration der Geflüchteten.

20. Januar 2017

Die BaS im Film: „Aktives Altern im Mittelpunkt“

„Aktives Altern im Mittelpunkt“ lautet der Titel eines dreiminütigen Films, den ein Filmteam auf der Jahresfachtagung der BaS im November in Köln drehte. InterviewpartnerInnen aus Politik und Seniorenarbeit  beschreiben darin die Arbeit von Seniorenbüros und BaS.

Um die „Lebenswerke“ von Älteren „in die Gesellschaft“ zu tragen, wie NRW-Ministerin Barbara Steffens formuliert, knüpfe die BaS als Anstifter, Impulsgeber und Ansprechpartner ein starkes, lebendiges bundesweites Netzwerk. BAGSO-Vorsitzender Franz Müntefering kommentiert: „Man ist stärker, wenn man sich unterhakt!“

Link zum Film

 

13. Januar 2017

Musical „Ich brauch nicht viel“ in Solingen

Foto: Jens Vetter

Zu einer eindrucksvollen Aufführung im Stadttheater Solingen kann es am vergangenen Montag. Junge Menschen - Geflüchtete und Einheimische - haben zusammen ein Stück entwickelt, welches den schwierigen Weg der Flucht nach Deutschland nachzeichnet. In bewegenden Bildern zog die Laienschauspieltruppe „we perform!“ das vollbesetzte Stadttheater in den Bann. Begleitet wurde die Darbietung durch das hervorragende musikalische Ensemble Tarab mit Liedern aus den Herkunftsländern der Darsteller. Das Stück ist ein Zeichen der Hoffnung, dass eine gemeinsame und gerechte Welt möglich ist, so Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach in seiner kurzen Ansprache.  Das Projekt wurde auch durch Mittel des Bas-Patenprogramms ermöglicht. Verantwortlich vor Ort ist Jürgen Beu. Gabriella Hinn, Franz-Ludwig Blömker und Erik Rahn waren angereist und zeigten sich tief beindruckt. Weitere Aufführungen sind geplant.

Link zum Trailer

5. Januar 2017

Patenschaften verbinden Geflüchtete und Einheimische: Broschüre zur Umsetzung des Programms „Menschen stärken Menschen“ durch Seniorenbüros, Bürgerstiftungen und Freiwilligenagenturen

Persönliche Begegnungen zwischen Einheimischen und Geflüchteten fördern – das ist das Ziel des Programms „Menschen stärken Menschen“. Anfang 2016 gestartet, unterstützt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend damit die Vermittlung von Patenschaften. Klar war, diese Beziehungen tragen zu einer gelingenden Integration bei. Ein Potenzial, das lokale zivilgesellschaftliche Akteure lange vor der so genannten Flüchtlingskrise genutzt haben. Doch wie sollte dies nun landesweit umgesetzt, wie die Stiftung einer großen Zahl von Patenschaften innerhalb kurzer Zeit bewältigt werden? Was konnten Freiwillige für vielfach belastete Menschen leisten, was nicht? Welche bewährten Praktiken waren anzuwenden, was musste neu entwickelt werden? Diesen Herausforderungen bewusst, hatten sich die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V. (BaS), die Initiative Bürgerstiftungen (IBS) und die Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V. (bagfa) im Laufe des Jahres regelmäßig getroffen, um sich fachlich auszutauschen. Diese Broschüre zieht eine erste Bilanz und gibt Einblick in die Erfahrungen vor Ort.

zur Broschüre

5. Januar 2017

Patenschaften auch in Parchim

Das Netzwerk für Flüchtlinge in Parchim in Mecklenburg–Vorpommern unterstützt bereits seit 2015 erfolgreich Geflüchtete in ihrem Ankommens- und Integrationsprozess in Deutschland. Darüber hinaus leistet es durch zahlreiche Aktionen in diversen gesellschaftlichen Bereichen demokratische und antirassistische Arbeit in der Region.

Seit einigen Monaten beteiligen sich Mitglieder des Netzwerkes an den "Alt für Jung-Patenschaften“ der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros. Es konnten bisher Patenschaften mit Geflüchteten aus Eritrea, der Ukraine, Afghanistan und Syrien geschlossen werden. Neben ganz praktischer Hilfe z.B. beim Beschaffen von Möbeln für die erste eigene Wohnung in Deutschland, unterstützen die Paten die Flüchtlinge beim Ausfüllen von Formularen, begleiten sie zu Ärzten oder verbringen einfach ungezwungen Freizeit miteinander.

Zum Jahresabschluss unternahm das Netzwerk für Flüchtlinge in Parchim gemeinsam mit den Paten einen Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Rostock. Es wurde gemeinsam gegessen, getrunken, gelacht und Karussell gefahren. Eine weitere gemeinsame Aktion aller Paten im März ist bereits in Planung.

Foto: Hanka Gatter


                Bocholt

   "Marktplatz bringt Unter-
   nehmen und Non-Profit-
   Einrichtungen zusammen"

mehr

          Die BaS im Film

Die Broschüre zum Jubiläum

Logo Zuhause im Alter BMFSFJ
  • Fachbegleitung
  • Erfahrungsaustausch
  • Programmwebsite

In Kooperation mit dem DOSB und der bagfa unterstützt die BaS Sportvereine, Engagierte für Vorstandsaufgaben zu finden

Seniorenbüros bieten individuelle Beratung für (N)onliner

Weiterbildung für ältere ArbeitnehmerInnen:
BaS qualifiziert Seniorenbüros