Dokumentation zur Fachtagung 2011

ÄLTERE EHRENAMTLICHE - FIT, KREATIV UND SELBSTBESTIMMT?!
KULTUR, BILDUNG UND PARTIZIPATION IM BÜRGERSCHAFTLICHEN ENGAGEMENT

Programm

Vom 24. bis 25. November 2011 fand in Ingolstadt die 16. Fachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros mit 100 Teilnehmern statt. Unter dem Motto: Ältere Ehrenamtliche – fit, kreativ und selbstbestimmt?! gab sie diverse Impulse, wie Kultur, Bildung und Partizipation im Bürgerschaftlichen Engagement sich zukünftig am Besten miteinander verknüpfen und umsetzen lassen.
 
Viele innovative Ideen wurden ausgetauscht, um die Bildungsangebote für ältere Menschen zu optimieren, ihre Konzeption zu verbessern, allgemein die Teilhabe und Mitgestaltung von Seniorinnen und Senioren im bürgerschaftlichen Engagement zu fördern und das tendenzielle Interesse der ehrenamtlich tätigen Mitbürgerinnen und Mitbürger zu lokalisieren.

Hierzu wurde die Kreativitäts- und Eigeninitiativefördernde Weltcafé-Methode ebenso genutzt, wie die Projektpräsentationen von verschiedenen bereits aktiven Ehrenamtlichen, die sich zudem für Fragen zur Verfügung stellten. Außerdem gab es Vorträge und Interviews von Expertinnen und Experten, inklusive einer gemeinsamen Abschlussdiskussion.

 

Gesamtmoderation der Tagung: Frau Petra Schwarz, Journalistin Berlin

Fotos: Ein besonderer Dank gilt Herrn Derk van Groningen vom Seniorenbüro Cloppenburg für seinen Einsatz als BaS-Fotograf!

DONNERSTAG, 24. November 2011

Eröffnung und Begrüßung

Giselher Achenbach, BaS-Vorsitzender

Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch den langjährigen Vorsitzenden der BaS, Giselher Achenbach, eröffnete dieser die Tagung und übergab das Wort an die folgenden Redner:

Franz Wölfl, Ministerialdirigent, Bayerisches Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen

Grußworte

Franz Wölfl, StMAS München

 

H. Werner Kammann, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Bonn

Grußworte

H. Werner Kammann, BMFSFJ

 

Gabriel Engert, Referent für Kultur, Schule und Jugend der Stadt Ingolstadt

Grußworte

Gabriel Engert, Stadt Ingolstadt

 

Eröffnungsvortrag

Prof. Dr. Rudolf Tippelt, Ludwig-Maximilians-Universität München, Mitglied der Sechsten Altenberichtskommission der Bundesregierung

Bildung und Partizipation

Prof. Dr. Rudolf Tippelt, München

 

Vorstellung des Formats Welt-Café

Ursula Enderichs-Holzapfel, BaS Bonn

Präsentation

 

Fachgespräche zu zentralen Themen nach der Welt-Café-Methode

"Ich mach mit!" - Partizipation im Engagement
unter der Regie von
Ursula Woltering, Seniorenbüro Ahlen, BaS-Vorstand
Franz-Ludwig Blömker, Akademie Ehrenant e. V. Warendorf

Ergebnisse

 

Geben und Nehmen - Anerkennungskultur im Ehrenamt
unter der Regie von
Peter Ferstl und Wiltrud Nosse, Bürgerhaus, Seniorenbüro Ingolstadt

Ergebnisse

 

"Nur für Bildungsbürger"? - Qualität von Bildung in Seniorenbüros
unter der Regie von
Waltraud Möhrlein, Leitstelle Älterwerden, Seniorenbüro Taunusstein
Nicola Röhricht, BAGSO Service GmbH, Bonn

Ergebnisse

 

Geld im Ehrenamt (Monetarisierung): Widerspruch oder Trend der Zeit?
unter der Regie von
Gabriella Hinn und Ursula Enderichs-Holzapfel, BaS Bonn

Ergebnisse

 

Engagierte Ältere: Wunsch- oder Stiefkinder der Kommunalpolitik
unter der Regie von
Stefanie Adler, BaS Bonn und Stefanie Hensel, Stadt Altena

Ergebnisse

 

Kultur, Bildung und bürgerschaftliches Engagement älterer Menschen in der Praxis - Projektpräsentationen im Bürgerhaus Neuburger Kasten

Hamburger Kulturschlüssel: Partizipation älterer Menschen
Der "Hamburger Kulturschlüssel" ermöglicht älteren und behinderten Menschen die Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen. Er vermittelt freiwillige Begleiter sowie bei Bedarf Freikarten und kooperiert mit Kultureinrichtungen.

Moderation
: Uli Kluge, Leiter Seniorenbüro Hamburg e. V.
Projektpräsentation: Caterina Römmer, Kulturwissenschaftlerin, Seniorenbüro Hamburg e. V.

Präsentation


Schanzer Puppenspieler Ingolstadt
Die Schanzer Puppenspieler sind zehn Personen verschiedenen Alters, die Spaß am Stabpuppentheater haben: sie fertigen die Puppen, gestalten die Bühne, produzieren Live-Musik und führen selbst geschriebene Stücke auf.

Moderation: Silvia Leithner, Bürgerhaus Ingolstadt
Projektpräsentation: Paul Grozinger, Bürgerhaus Ingolstadt

Bericht
www.schanzer-puppenspieler-ingolstadt.engagiert-in-bayern.de


Senioren im Netz, Ingolstadt
Die Internet-Fahrschule ermöglicht Senioren den Zugang zur digitalen Welt. PC-erfahrene Senioren und Ehrenamtliche jeden Alters begleiten Anfänger bei den ersten Schritten mit dem Computer, Vorträge ergänzen das Angebot.

Moderation: Dr. Wolfgang Stodieck, EFI Bayern e. V., Nürnberg
Projektpräsentation: Wiltrud Nosse und Sigfried Bauer, Bürgerhaus Ingolstadt

Präsentation

 

"Bayerischer Abend" mit Stubnmusi

Impressionen

 

FREITAG, 25. November 2011

Auftakt

Impulse aus dem Welt-Café: Die Regisseurinnen und Regisseure stellen die Ergebnisse vor (s. o.).

Impressionen


Fachimpuls

Neue Zugänge für ältere Menschen in der Kultur- und Bildungsarbeit - der Keywork-Ansatz
Dr. Dipl. Soz.Arb. Reinhold Knopp, Fachhochschule Düsseldorf

Dr. R. Knopp, FH Düsseldorf, P. Schwarz, Moderatorin

 

Zukunftstrends in der Engagementförderung älterer Menschen

Expertinnen und Experten im Interview

  • Altersbilder und Kulturpolitik
    Vera von Achenbach, KREWAL (Kreativ-Werkstatt Alter), Selm

  • Bürgerschafltiches Engagement von Menschen mit geringem Einkommen
    Prof. Dr. Martina Wegner, Hochschule für angewandtel Wissenschaften, München

  • Vereinbarkeit von Familie, Beruf und bürgerschaftlichem Engagement
    Horst Weipert, BaS-Vorstand, Potsdam

  • Der neue Bundesfreiwilligendienst und andere Formen - für Ältere attraktiv?
    Wolfgang Krell, Diözensanreferent Sozialdienst kath. Männer und Geschäftsführer der lagfa Bayern

Ergebnisse

Vera v. Achenbach, Prof. M. Wegner, H. Weipert, W. Krell

 

Letzte Wortmeldung

Kabarettistischer Abschluss mit Marlene Schwarz als "Herta Wacker"

Marlene Schwarz, Brensbach

               Schwerin
            Seniorenbüro ist
    "Digital-Kompass"-Standort

mehr

          Die BaS im Film

Die Broschüre zum Jubiläum

  • Fachbegleitung
  • Erfahrungsaustausch
  • Programmwebsite

Seniorenbüros bieten individuelle Beratung für (N)onliner