Dokumentation zur Fachtagung 2013

"Mitwirken, Mitgestalten, Mitbestimmen - Seniorenbüros beteiligen!"

Entsprechend dem Motto war auch das Programm der Fachtagung 2013 beteiligungsorientiert gestaltet. Schon die Sitzordnung fiel aus dem Rahmen: Anstelle enger Stuhlreihen fanden die rund 110 Teilnehmenden im großzügigen Saal des Konferenzzentrums Hanau einen Halbkreis vor, in dem sie die anderen Akteure gut im Blick hatten. Beteiligungsorientiere Elemente wie eine „Fishbowl“-Diskussion, Themeninseln und ein auflockerndes Moderationsduo sowie eine „Offenen Bühne“ am Abend erwiesen sich als sehr erfolgreich, um die Teilnehmenden „von den Stühlen“ zu holen.

Gesamtmoderation der Tagung: Ramona Geßler, Fachhochschule Münster und Georg Roth, Landeskoordination für ältere Lesben und Schwule NRW, Köln

Fotos: Norbert Stiebitz, Hanau und Derk van Groningen, Cloppenburg

Dienstag, 26. November 2013

Eröffnung und Begrüßung

Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch die Gesamtmoderatoren Ramona Geßler und Georg Roth eröffnet der BaS-Vorsitzende Franz-Ludwig Blömker die Tagung und übergibt das Wort an:

Claus Kaminsky, Oberbürgermeister der Stadt Hanau

Dieter Hackler, Ministerialdirektor, Leiter der Abteilung "Ältere Menschen" im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Cornelia Lange, Leiterin der Abteilung "Familie" im Hessischen Sozialministerium

Impuls I

Dr. Serge Embacher, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement, Berlin

"Mehr als Ehrenamt! Über den Zusammenhang von Engagement und Partizipation"

Impuls II

Martina Hassel, Bürgermeisterin der Stadt Bad Kreuznach a.D.

Mehr als Ehrenamt? Partizipative Chancen und Barrieren auf kommunaler Ebene
Thesenpapier

Fishbowl-Diskussion

Mitwirken, Mitgestalten, Mitbestimmen: Wie können wir Teilhabe wirksam unterstützen? - Erfolgsfaktoren und Hemnisse -

Bei dieser Methode diskutiert zunächst eine kleine Gruppe im Innenkreis das Thema, während die übrigen Teilnehmenden in einem Außenkreis die Auseinandersetzung beobachten. Wer inhaltlich etwas beitragen möchte - Vorschläge, Kritik, gute oder weniger gute Erfahrungen - kann jederzeit einen der freibleibenden Stühle einnehmen und mitdiskutieren.

Teilnehmer

  • Dr. Serge Embacher, Bundesnetzwerk Bürgerschafltiches Engagement, Berlin
  • Martina Hassel, Bürgermeisterin der Stadt Bad Kreuznach a. D.
  • Rainer Aalfeld, Seniorenbüro der Stadt Offenburg
  • Teilnehmende der Tagung

Am Beispiel Hanau

Martin Bieberle, Leiter Stadtentwicklung und Bürgerservice Hanau

"Bürgerinnen und Bürger beteiligen sich an der Stadtentwicklung"

Unsere Gastgeberstadt hat Erfahrungen mit umfangreichen Beteiligungsprozessen sammeln können. Der verantwortliche Projektleiter zeigte auf, wie das gelungen ist, aber auch, welche Probleme dabei aufgetreten sind.

BaS Impulse

Die BaS präsentiert exemplarisch die eigene Projektarbeit und stellt den Profilbildungsprozess der Landesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros in Nordrhein-Westfalen (Las NRW) vor. Beide Ansätze haben einen engen Bezug zum Thema Partizipation.

Ursula Woltering und Julius Völkel, LaS NRW

"Seniorenbüros zeigen Profil"

Agnes Boeßner, BaS und Teilnehmende der NachbarschaftsWerkstatt

"NachbarschaftsWerkstatt"

Abendprogramm

"Seniorenbüros machen Theater - Bühne frei für alle!"

Auch nach "Feierabend" wirkten die Teilnehmer auf der offenen Bühne mit und zeigten ihre Beiträge.

Theatergruppe der Seniorenbüros Hanau

BaS Vorstand und Geschäftsstelle "Unser BaS-Song für Hanau"

Schauspielgruppe aus Groningen

Lieder von Manfred Kehr, Ahlen

Theater NachbarschaftsWerkstatt

Mittwoch, 27. November 2013

Start in den Tag

Einige BaS-Mitglieder, die 1993 im Rahmen eines Förderprogramms des damaligen Bundesministeriums für Familien, Senioren, Frauen und Jugend eingerichtet wurden, feierten in diesem Jahr ihr 20jähriges Jubiläum, u.a. die Seniorenbüros: Lebensart Seniorenbüro Bremen e.V., Treffpunkt Aktive Bürger Forchheim, Seniorenbüro Frömmstedt, Seniorenbüro Hamburg e.V., Senioren für Andere e.V. Heilbronn, Seniorenbüro Lilienthal, Seniorenbüro Altenhilfe Merzig e.V., Seniorenbüro Offenburg, Seniorenbüro der Stadt Speyer, Seniorenbüro Trier. Sie erhielten eine kleines Dankeschön.

Themeninseln "Seniorenbüros beteiligen"

Hier ging es um die Praxiserfahrungen unterschiedlicher Seniorenbüros in verschiedenen Themenbereichen. Die Teilnehmer hatten die Möglichkeit, in kleinen Gruppen Beiträge zu hören und dann direkt in einen Austausch einzutreten.

THEMENINSEL 1 - VIELFALT ENTDECKEN

Georg Roth, Landeskoordinator für ältere Lesben und Schwule NRW

Wie können sich Seniorenbüros auf gleichgeschlechtliche Lebensformen einstellen?

THEMENINSEL 2 - Demenz begegnen

Manuela Völkel, Fachstelle "Zukunft Alter der Stadt Arnsberg"

Was kann freiwilliges Engagement in der Begleitung leisten?

THEMENINSEL 3 - Partiziptation anregen

Peter Ferstl, Seniorenbüro Ingolstadt

Wie gelingt Beteiligung von Seniorinnen und Senioren?

THEMENINSEL 4 - Nachbarschaft gestalten

Hildegard Hans, Leitstelle "Älter werden", Seniorenbüro Limburg-Weilburg

Wie kann der soziale Nahraum aktiviert werden?

THEMENINSEL 5 - Digitale Teilhabe ermöglichen

Karola Krause, Senioren-Computerclub Berlin-Mitte

Wie können Zugänge geschaffen werden?

THEMENINSEL 6 - Gemeinschaften stärken

Barbara Heddendorp, Seniorenbüro Hanau

Wie sieht gelingende Nachbarschafts- und Stadtteilarbeit aus?

THEMENINSEL 7 - Pflege begleiten

Uta Feix, Leitstelle Älterwerden / Seniorenbüro Taunusstein

Was bewirkt freiwilliges Engagement in der Unterstützung?

THEMENINSEL 8 - Integration leben

Patricia Götz, Seniorenbüro Winkelsmühle Dreieich

Wie funktioniert Engagement mit psychisch beeinträchtigten Menschen?

THEMENINSEL 9 - Zusammenleben fördern

Christiane Radecki, Leitstelle Älter werden in Ahlen

Was können Integrationslotsinnen und Integrationslotsen errreichen?

Resümee und Ausblick

Gemeinsam mit den Teilnehmenden wurde eine sehr positive Bilanz der Tagung gezogen. Ein Dankeschön ging an alle Referenten, Moderatoren, die Hanauer Ehrenamtlichen sowie das Vorbereitungsteam. Gabriella Hinn wurde für ihre 20jährige Tätigkeit bei der BaS geehrt.

  BaS-JAHRESTAGUNG 2019

    12./13. November 2019
         in Ludwigshafen

    Termin bitte vormerken!


         Fachstelle 50+
      der Stadt Flensburg
   

Stadt Flensburg veröffentlicht
          Notfallmappe
    – digital und analog –

mehr

          Die BaS im Film

Die Broschüre zum Jubiläum

  • Fachbegleitung
  • Erfahrungsaustausch
  • Programmwebsite

Seniorenbüros bieten individuelle Beratung für (N)onliner