Landesnetzwerk "Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz"


Das Landesnetzwerk ist ein Zusammenschluss von Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz, die mit ihren Aufgaben und Angeboten einen Beitrag zur selbstständigen Lebensführung und gesellschaftlichen Teilhabe im Alter leisten.

Das am 4. April 2019 offiziell gestartete RLP-Netzwerk versteht sich als Plattform zum fachlichen Austausch von Erfahrungen und Fragestellungen, die sich aus der haupt- und ehrenamtlichen Arbeit vor Ort ergeben. Darüber hinaus will das Landesnetzwerk zur Weiterentwicklung von Ideen und neuen Lösungsansätzen vor Ort beitragen.

Das Landesnetzwerk „Anlaufstellen für ältere Menschen in Rheinland-Pfalz“ hat drei Besonderheiten:

  • die Bandbreite der Organisationen,
  • seine fachliche und organisatorische Selbststeuerung
  • und in diesem Netzwerk arbeiten hauptamtliche Fachkräfte als auch erfahrene Ehrenamtliche zusammen.

Bislang hat das Landesnetzwerk folgende organisatorische Struktur:

  • Koordinierungsgruppe: kümmert sich um die fachliche Entwicklung, die interne Organisation und Steuerung des Landesnetzwerkes
  • Arbeitsgruppen/Themengruppen/Projektgruppen: Einrichtung von Arbeitsgruppen, die sich an zentralen Themen und Bedarfslagen der Mitglieder und der Zielgruppe der älteren Menschen in Rheinland-Pfalz orientieren
  • Servicestelle: Ansprechpartnerin für Fragen, Anliegen und Themen, angesiedelt bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros e.V.

In den Fokusthemengruppen geht es um zentrale Themen der Mitglieder des Landesnetzwerks. Im Rahmen der Aufbauphase des Landesnetzwerkes wurden fünf Themenfelder herausgearbeitet, die in der Arbeit der Anlaufstellen für ältere Menschen aktuell und zentral sind. Das Landesnetzwerk startet mit zwei Fokusthemengruppen:

  • Teilnahme und Teilhabe
  • Sorge und Mitverantwortung in lokalen Netzwerken

Zweites Treffen der Fokusgruppe "Teilnahme und Teilhabe"
                   am 12. Februar 2020 in Monsheim

Bei diesem zweiten Treffen werden thematische Schwerpunkte aufgegriffen, über die sich die Teilnehmenden beim ersten Treffen im September 2019 verständigt haben:

  • Zielgruppe: einsame ältere Menschen
  • Thematischer Fokus: Zugang zu Menschen mit Bedarfen (Hilfe, Unterstützung, soziale Kontakte, usw.)

Maria Di Geraci-Dreier wird zum Thema „Einsamkeit im Alter“ einführen. Um einen Einblick zu bekommen, wie Einsamkeit im Alter verhindert werden kann, informiert Marina Scherrer über Ihre Spaziergruppe der Turnergemeinschaft Kriegsheim. Sabine Bayer erläutert den Ansatz des offenen Treffs des Mehrgenerationenhauses, der als offenes Wohnzimmer in Monsheim-Kriegsheim genutzt wird, und die Gemeindeschwester Plus Sabine Scriba stellt die Wichtel von Osthofen vor.

Neben konkreten Anregungen soll das Treffen intensiv genutzt werden, sich über Erfahrungen vor Ort auszutauschen. Die Teilnehmenden werden gebeten, Informationen zu Projektbeispielen zu "Einsamkeit im Alter" und/oder "Zugang finden zu Menschen mit Bedarfen" mit. Angedacht ist u.a. eine Zusammenstellung von Beispielen in Rheinland-Pfalz.

Programm

Anmeldung

 

Ansprechpartnerinnen bei der BaS

Annette Scholl
Tel. 0228 / 18 49 95 75
scholl@seniorenbueros.org

Gabriella Hinn
Tel. 0228 / 61 40 78
hinn@seniorenbueros.org

Regine Kriegler
Tel. 0228 / 61 40 74
kriegler@seniorenbueros.org

Leitlinien

Unter Leitlinien versteht das Landesnetzwerk Handlungsempfehlungen für ein angemessenes Zusammenarbeiten und einen transparenten Austausch im Sinne der Ziele und des Nutzens des Netzwerkes.

Die Leitlinien haben für die Mitwirkenden im Netzwerk eine orientierende Funktion.

Download Leitlinien